Süddeutsche Zeitung

Leute:"Ich hab es mir einfach wieder draufgeschafft"

Liv Lisa Fries hat die Berliner Schnauze rausgeholt, Anastacia mag deutsche Musik und die "Beastie Boys" haben jetzt eine eigene Straßenkreuzung.

Liv Lisa Fries, 32, Schauspielerin, hat die Berliner Schnauze wieder rausgeholt. Für ihre Hauptrolle in der Serie "Babylon Berlin" musste sie sich ans Berlinern gewöhnen. Sie habe sich anfangs viel mit dem Dialekt beschäftigt und ihn auch privat versucht zu sprechen, erzählte sie beim Deutschen Schauspielpreis. "Ich hab es mir einfach wieder draufgeschafft. Ich bin ja Berlinerin und hab sozusagen die Berliner Schnauze, die in mir ist, dann rausgeholt." Bei der vierten Staffel sei es nun leichter gewesen, in den Dialekt reinzukommen, den auch ihre Hauptrolle Charlotte Ritter im Berlin der 1920er-Jahre spricht.

Anastacia, 54, Sängerin, mag deutsche Musik. Auf ihrem Cover-Album singt die US-Amerikanerin deutsche Hits auf Englisch - darunter Lieder von Peter Maffay oder den Toten Hosen. Den Song "Tage wie diese" habe sie vorher nicht gekannt, sei aber sofort begeistert gewesen, sagte sie der Bild-Zeitung: "Die Energie des Liedes und seine positive Aussage passen zu mir." Die Sängerin hat bereits zweimal Brustkrebs überstanden. Inzwischen habe sie sich "so viel deutsche Musik angehört und realisiert, dass es einige wirklich tolle deutsche Hits gibt". Auch Tote-Hosen-Frontmann Campino, 61, scheint die Coverversion zu gefallen: "Schön, den Song mal von einer echten Sängerin zu hören. Ist qualitativ sicherlich besser gesungen als das Original", sagte er der Rheinischen Post.

Beastie Boys, Hip-Hop-Band, haben jetzt in New York eine eigene Straßenkreuzung. Mehr als zehn Jahre nach dem Tod von Gründungsmitglied Adam Yauch (1964-2012) und nach jahrelangen Verhandlungen mit der Stadtverwaltung ist die Kreuzung der Ludlow Street mit der Rivington Street im Szene-Viertel Lower East Side in Manhattan nach ihnen benannt worden. Dort prangt nun ein grünes Straßenschild mit der Aufschrift: "Beastie Boys Square". Hier war das Cover für "Paul's Boutique" aufgenommen worden, das zweite Album der Band, die vor allem in den 80er- und 90er-Jahren Erfolge gefeiert hatte. In New York gibt es bereits einen Ort, der an sie erinnert: Ein Spielplatz in Brooklyn ist nach Yauch benannt.

Hugh Jackman, 54, Schauspieler, und Deborra-Lee Furness, 67, Schauspielerin, wollen sich "individuell" weiterentwickeln. Nach 27 Jahren "wunderbarer, liebevoller Ehe" geht das Paar künftig getrennte Wege, zitierte das People-Magazin aus einer gemeinsamen Erklärung. Ihre Familie sei weiter ihre "höchste Priorität". Das australische Schauspieler-Paar lernte sich 1995 bei den Dreharbeiten für die Fernsehserie "Correlli" kennen. Jackman spielte einen Häftling, der sich in eine Gefängnispsychologin (Furness) verliebt. Sie heirateten 1996. Das Paar hat zwei Adoptivkinder. Vor zwei Jahren feierte es Silberhochzeit. "Mit dir verheiratet zu sein, Deb, ist so natürlich wie Atmen", schrieb Jackman damals auf Instagram. "Fast von dem Moment an, als wir uns trafen, wusste ich, dass es unser Schicksal war, zusammen zu sein."

Lilly Becker, 47, hat offenbar der Scheidung mit Boris Becker, 55, zugestimmt. Eine für Montag angesetzte Anhörung am zuständigen Londoner Familiengericht sei abgesagt worden, "nachdem Sharlely Becker dem Antrag meines Mandanten auf endgültige Ehescheidung (decree absolute) schriftlich zugestimmt hat", teilte Beckers Anwalt der dpa mit. Zuvor hatte die Bunte darüber berichtet. "Nun liegt es an dem Gericht, die endgültige Ehescheidung zu beschließen. Mein Mandat hofft auf eine zeitnahe Bestätigung", hieß es weiter. Lilly und Boris Becker haben einen gemeinsamen Sohn, 13. Der dreifache Wimbledon-Sieger war im April 2022 in London zu zweieinhalb Jahren Haft verurteilt worden, er kam im Dezember 2022 frei, wurde umgehend nach Deutschland abgeschoben und lebt nun mit seiner Partnerin Lilian de Carvalho Monteiro in Italien.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.6235158
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/afis
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.