Süddeutsche Zeitung

Göttingen:Langfinger an der Kirchturmspitze

Diebe haben in Göttingen ein ungewöhnliches Objekt mitgehen lassen: Sie griffen sich die vergoldete, vier Meter hohe Kirchturmspitze.

Ist Spiderman in Göttingen unter die Langfinger gegangen? Und wenn ja, was macht er mit einer ganzen Kirchturmspitze?

Dieser Gedanke liegt zumindest nahe, wenn die Göttinger Polizei berichtet, dass Unbekannte aus über 70 Metern Höhe eine vergoldete Kirchturmspitze mitgehen ließen. Das Diebesgut ist vier Meter hoch, wiegt 30 Kilogramm und hat einen Wert von etwa 10.000 Euro.

Fliegen mussten die Täter für ihren Raubzug allerdings nicht. Ein Gerüst, das die evangelische Jacobikirche seit Monaten wegen Renovierungsarbeiten umgibt, erleichterte ihnen die wenig fromme Tat.

Das Diebesgut, bestehend aus Kreuz, Wetterfahne und zwei Verbindungsstangen, wurde bereits zwischen dem 5. und 14. Oktober gestohlen. Arbeiter hatten das Fehlen auch schon vor einiger Zeit bemerkt. Sie dachten allerdings, andere Handwerker hätten die Kirchturmspitze wegen der Sanierung entfernt. Erst jetzt wurde klar, dass das gute Stück nicht in einer Werkstatt zum Aufbessern war.

Der Turm des im 15. Jahrhundert errichteten Gotteshauses muss wegen erheblicher Schäden durch Verwitterung vollständig saniert werden. Die Arbeiten, die mehrere Jahre dauern werden, sollen nach Angaben der Kirchenleitung insgesamt voraussichtlich sieben Millionen Euro kosten - plus 10.000 Euro für die neue Spitze, wenn man Täter und Diebesgut nicht findet.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.152769
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
dpa/yas/abis
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.