Süddeutsche Zeitung

Brandenburg an der Havel:Mutter setzt Neugeborenes im Schnee aus

Danach ruft sie die Polizei, die das Kind finden kann. In der Befragung erzählt die Frau zuerst eine völlig andere Version der Geschichte.

Eine Frau hat am Montagabend in Brandenburg an der Havel ihr neugeborenes Baby im Freien ausgesetzt und anschließend die Polizei gerufen. Die Beamten fanden das Kind gegen 20 Uhr an einem Campingplatz am Breitlingsee.

Die Frau gab bei der Befragung zuerst an, das Kind in der Nähe ihres Wohnhauses im Stadtteil Wilhelmsdorf entdeckt zu haben, wie die Polizei mitteilte. Später aber habe sie zugegeben, das Kind selbst zur Welt gebracht zu haben.

Das Neugeborene und die Frau, deren Alter die Polizei mit Mitte 20 angab, wurden ins Krankenhaus gebracht. Der Gesundheitszustand des Babys sei stabil, ihm gehe es so weit gut, sagte eine Polizeisprecherin in der Nacht. Es sei nur stark unterkühlt gewesen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und die Gegend auch mit einem Fährtenhund abgesucht. Zu möglichen Straftatbeständen können vorerst noch keine Angaben gemacht werden, wie die Ermittler am Abend mitteilten.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5200334
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/mkoh/lot
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.