Süddeutsche Zeitung

Ausstellung in Penzberg:"Mütter des Grundgesetztes"

Die "Mütter des Grundgesetzes" rückt eine Ausstellung in den Blickpunkt, die am Dienstag, 3. Dezember, in der Penzberger Rathauspassage eröffnet wird. Frieda Nadig, Elisabeth Selbert, Helene Weber und Helene Wessel sei es maßgeblich zu verdanken, dass mit Art. 3, Abs. 2 1949 die Gleichberechtigung im Grundgesetz verankert wurde, heißt es in der Einladung der Volkshochschule. Diese hat die Wanderausstellung nach Penzberg geholt. Bei der Vernissage (Beginn 19 Uhr) würdigt Anette Völker-Rasor das politische Engagement der vier Frauen und zeichnet den Weg der Gleichberechtigung in Deutschland nach.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4706573
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 03.12.2019 / SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.