Süddeutsche Zeitung

Sehenswürdigkeiten München:München für Beginner

Sie sind als Tourist in München und wollen in kurzer Zeit die wichtigsten Sehenswürdigkeiten sehen? Das sollten Sie sich nicht entgehen lassen.

Keine andere deutsche Stadt vereinbart so viele Gegensätze in sich. Millionenstadt und grüne Oase, Tradition und Moderne, Heimatbewusstsein und Weltläufigkeit.

Weltweit bekannt ist München natürlich wegen des Oktoberfests. Doch es gibt noch viel mehr zu erleben. Wenn Sie unserer schönen Stadt zum ersten Mal einen Besuch abstatten, müssen Sie sich unbedingt ein wenig umsehen. Wir haben für Sie die besten Hotspots zusammengestellt. Viel Spaß in München!

Marienplatz

Das Herz Münchens ist der Marienplatz. Er liegt mitten im Zentrum der Stadt, auf ihm befindet sich das Rathaus mit dem berühmten Glockenspiel. Das Rathaus wurde in diesem Jahr genau 100 Jahre alt. Die 43 Glocken ertönen täglich um 11, 12 und 17 Uhr.

Mitten auf dem Marienplatz befindet sich die Mariensäule, an der schon der Papst gebetet hat, und der Fischbrunnen. Beides sind optimale Treffpunkte, falls Sie sich mit jemanden verabreden wollen.

Tipp: Vom Marienplatz aus können Sie perfekt einen Einkaufsbummel starten. Egal in welche Richtung Sie gehen, es finden sich überall Geschäfte. Die Fußgängerzone mit den meisten Geschäften ist die Kaufinger Straße, die vom Marienplatz zum Karlsplatz (Stachus) führt.

U-Bahn-Haltestelle Marienplatz (zu erreichen mit U- und S-Bahnen)

Odeonsplatz

Der Odeonsplatz ist ein Platz in der Altstadt Münchens, unweit des Marienplatzes. Auf dem Platz befindet sich die sogenannte Feldherrnhalle. Der Platz wurde von den Nationalsozialisten für Aufmärsche missbraucht. Heute ist der Odeonsplatz einer der wichtigsten Veranstaltungsorte für kulturelle Ereignisse in München.

Direkt am Odeonsplatz liegt auch die Residenz, das Münchner Innenstadtschloss. Der Gebäudekomplex umfasst zehn Höfe und 130 Räumen. Erbaut wurde die Residenz Ende des 16. Jahrhunderts.

Tipp: Besuchen Sie den Hofgarten, den kleinen Park, der direkt an den Odeonsplatz angrenzt. Dort spielen die Münchner gerne Boule und trinken im Café Tambosi eine Tasse Kaffee.

U-Bahn-Haltestelle Odeonsplatz

Königsplatz

Der Königsplatz liegt unweit des Hauptbahnhofes. Auf dem großzügigen Platz befinden sich drei klassizistische Gebäude: die Propyläen, die Antikensammlung und die Glyptothek. Vor allem der bekannte Bauherr Leo von Klenze hat die Architektur des Platzes geprägt.

Zu Zeiten des Dritten Reichs benutzten die Nazionalsozialisten den Platz und angrenzende Gebäude als Verwaltungszentrum. Am östlichen Ende, in der Arcisstraße, wurde der sogenannte "Führerbau" errichtet. Heute beherbergt das Gebäude die Hochschule für Musik und Theater.

Tipp: In der Glyptothek kann man eine Sammlung antiker griechischer und römischer Skulpturen besichtigen. Oder Sie setzen sich wie die Einheimischen einfach nur auf die Stufen vor dem Gebäude und genießen die Sonne.

U-Bahn-Haltestelle Königsplatz

Allianz Arena

Die Allianz Arena ist Münchens größtes Fußballstadion und befindet sich im Norden der Stadt. Es wurde von den Schweizer Architekten Herzog & de Meuron erbaut und im Mai 2005 eingeweiht.

Die Fassade besteht aus Plastik-Luftkissen, die blau oder rot illuminiert werden können - je nachdem welche der beiden Münchner Mannschaften spielt. In der Allianz Arena werden Spiele des FC Bayern München (Mannschaftsfarbe: rot) und des TSV 1860 München (Mannschaftsfarbe: blau) ausgetragen.

Tipp: Sie können das Stadion mit einer Führung auch besichtigen, wenn gerade kein Spiel stattfindet. Weitere Informationen zu den Touren erhalten Sie unter www.allianz-arena.de.

U-Bahn-Haltestelle Fröttmaning

Isar

Die Isar ist Münchens Fluss, der mitten durch die Stadt fließt. An ihren Ufern kann man herrlich entspannen. Leider gibt es direkt am Fluss keine Gastronomie, doch im Gras liegend kann man die Sonne genießen, Federball spielen oder eine mitgebrachte Brotzeit verzehren.

Tipp: Kaufen Sie Lebensmittel für ein Picknick vorher in einem Supermarkt ein. Fahren Sie dann zur Reichenbachbrücke (U-Bahn-Station Fraunhoferstraße) und breiten Sie sich mit einer Decke einfach am Isarufer aus.

U-Bahn-Haltestelle Fraunhoferstraße oder Thalkirchen (Flaucher)

Frauenkirche

Die Frauenkirche ist Münchens Dom. Es handelt sich dabei um einen spätgotischen Backsteinbau. Die Kirche (übrigens katholisch) bietet etwa 20.000 stehenden Menschen Platz, was erstaunlich ist, wenn man bedenkt, dass die Stadt zur Bauzeit im ausgehenden 15. Jahrhundert nur etwa 13.000 Einwohner hatte.

Tipp: Rund um den Dom gibt es zahlreiche bayerische Wirtschaften wie den Andechser oder den Augustiner, in denen Sie hervorragend Schweinebraten und Schnitzel essen können.

U-Bahn-Haltestelle Marienplatz (zu erreichen mit U- und S-Bahnen)

Eisbach

Der Eisbach fließt durch den Englischen Garten, Münchens größtem Park. Das Besondere an dem Bach ist: Man kann darauf surfen. Direkt beim Haus der Kunst, einem bekannten Museum, gibt es eine Welle, die ständig von Surfern aus aller Welt frequentiert wird.

Tipp: Fahren Sie zum Eisbach, setzen Sie sich ins Gras und schauen Sie den Surfen zu. Das ist pures München-Feeling - und danach machen Sie noch einen kleinen Spaziergang durch den Englischen Garten!

U-Bahn-Haltestelle Odeonsplatz

Viktualienmarkt

Der Viktualienmarkt ist ein Markt für Lebensmittel in der Münchner Innenstadt. Er findet täglich, außer an Sonn- und Feiertagen, statt und besteht größtenteils aus festen Ständen. Er befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Marienplatz und ist von dort aus in drei Minuten zu erreichen. Sie können dort alles kaufen, was das Herz begehrt, auch viele exotische Früchte.

Tipp: Wir empfehlen Ihnen, eine echte bayerische Bratwurst an einem der vielen Stände zu probieren.

U-Bahn-Haltestelle Marienplatz (zu erreichen mit U- und S-Bahnen)

P1

Das P1 ist Münchens bekanntester Club. Legendär ist besonders die strenge Türpolitik, die vor allem nur Reichen und Schönen Eintritt gewährt. Besonders gerne verkehren dort Sportler, Models und Promis. Häufig dort gesehen wurden schon der ehemalige Torwart Oliver Kahn, Ex-Tennisspieler Boris Becker, Fußballer Luca Toni oder das Münchner Partygirl Giulia Siegel.

Tipp: Gehen Sie mit Einheimischen ins P1, dann dürfte das Reinkommen kein Problem sein.

Adresse: Prinzregentenstraße 1; U-Bahn-Haltestelle Odeonsplatz

Englischer Garten

Der Englische Garten ist Münchens grüne Lunge. Er zieht sich fünf Kilometer lang durch die Stadt. Wie schon erwähnt, befindet sich der Eisbach im Englischen Garten. Doch auch mehrere Biergärten, wie der Chinesische Turm oder das Seehaus laden zum Verweilen ein.

Tipp: Wir empfehlen einen Besuch im Chinesischen Turm. Dort gibt es Live-Blasmusik, bayerisches Bier, knusprige Spareribs und frische Hendl.

Spezial-Tipp für Sportliche: Optimal ist es, wenn Sie sich ein Fahrrad ausleihen und mit diesem den Englischen Garten erkunden.

Leihfahrräder gibt es zum Beispiel hier: www.callabike-interaktiv.de www.radiustours.com www.spurwechsel-muenchen.de www.mikesbiketours.com

U-Bahn-Haltestellen Universität oder Giselastraße

Olympiapark

Der Olympiapark war der Veranstaltungsort der XX. Olympischen Sommerspiele 1972. Bis heute werden dort Sportveranstaltungen abgehalten sowie Konzerte und Festivals. Berühmt ist der Olympiapark für seine Zeltdachkonstruktion, die zur Zeit seiner Errichtung als eine optische und statische Sensation galt. Das Dach besteht aus einer 74.800 m² großen und auf 58 Stahlmasten hängenden Plexiglasfläche.

Tipp: Fahren Sie mit dem Lift auf den 292 Meter hohen Olympiaturm. Die Aussicht über München und Umgebung ist dort phänomenal. Dort oben befindet sich im Übrigen auch das Drehrestaurant 181, in dem man mit Ausblick speisen kann.

U-Bahn-Haltestelle Olympiapark

Maxvorstadt

Im Viertel Maxvorstadt liegt das Kunstareal. Auf einem Fleck befinden sich dort vier der besten Münchner Museen: Die Alte Pinakothek stellt Gemälde von Malern des Mittelalters bis zur Mitte des 18. Jahrhunderts aus. Gegenüber befindet sich die Neue Pinakothek mit Werken des 19. und beginnenden 20. Jahrhunderts, die Pinakothek der Moderne zeigt Werke des 20. und 21. Jahrhunderts.

Das vierte Museum in dem Viertel heißt Sammlung Brandhorst und wurde erst 2009 eröffnet. Es zeigt über 700 Werke von Künstlern, die die Kunst seit 1945 entscheidend beeinflusst haben.

Tipp: Wenn Sie nur Zeit für ein Museum haben, empfehlen wir Ihnen die Pinakothek der Moderne. Allein architektonisch ist das Gebäude sehenswert. Neben den Dauerausstellungen gibt es stets sehenswerte temporäre Expositionen.

U-Bahn-Haltestelle Theresienstraße

Schloss Nymphenburg

Das Schloss Nymphenburg zählt zu den großen Königsschlössern Europas. Es war lange Zeit die Sommerresidenz der Wittelsbacher, 1664 wurde mit dem Bau begonnen. Einige Räume haben ihre originale Barockdekoration erhalten, andere wurden später im Stil des Rokoko und des Klassizismus umgestaltet.

Tipp: Wenn Sie etwas Erholung von den Strapazen des Oktoberfests brauchen, ist ein Spaziergang in den riesigen Parkanlagen des Schlosses genau das Richtige. Mitten in der Anlage befindet sich das "Schlosscafé zum Palmenhaus", in dem man fantastisch Kuchen essen kann.

U-Bahn-Haltestelle Rotkreuzplatz, dann mit der Straßenbahn 12 oder 17 bis zur Haltestelle Schloss Nymphenburg

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.764876
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
sueddeutsche.de/Translation: Evelyn Hoffmann, Kern AG/wib/pfau
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.