Süddeutsche Zeitung

Tempo-30-Kontrolle:Polizei stoppt 34 Temposünder vor einer Grundschule

Im Rahmen der Aktion "Kinder fragen Raser" haben Viertklässler mit den Fahrern gesprochen - und ihnen zur Mahnung eine Kleinigkeit überreicht.

Die meisten mussten die sauren Drops lutschen. Und zu Recht, denn zuvor waren sie deutlich zu schnell an einer Grundschule in Forstenried vorbeigefahren - am zweiten Schultag. Dafür wurden 34 Autofahrer am Mittwoch von der Polizei gestoppt. Zur Rede gestellt wurden sie aber nicht nur von den Beamten, sondern auch von Schulkindern, die die Temposünder vorwurfsvoll befragten - und ihnen saure Drops überreichten.

Gerade einmal 13 Autofahrer hatten sich während der Kontrolle an das Tempolimit von 30 gehalten. Sie wurden ebenfalls gestoppt, damit sie mit Schokoriegeln belohnt werden konnten. "Kinder fragen Raser" heißt die Aktion, die Beamte der Polizeiinspektion Verkehrserziehung und -aufklärung zusammen mit den Beamten der Polizeiinspektion 29 und den Viertklässlern durchführten. Fünf Autofahrer, die wesentlich schneller als 30 fuhren, wurden verwarnt oder angezeigt. Der Schnellste wurde laut Polizei mit Tempo 50 gemessen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5657744
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/bm/tbs
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.