Süddeutsche Zeitung

Fehlalarm:Hauptbahnhof in der Nacht zeitweise gesperrt

  • Der Münchner Hauptbahnhof war in der Nacht zu Donnerstag drei Stunden lang gesperrt.
  • Die Bundespolizei hatte einen herrenlosen Koffer gefunden.
  • In dem Koffer befanden sich nur Kleidungsstücke, der Besitzer ist offenbar gefunden.

Der Zugverkehr war unterbrochen, die S-Bahn fuhr weiter

Wegen eines herrenloses Gepäckstück ist der Münchner Hauptbahnhof in der Nacht zu Donnerstag für drei Stunden gesperrt worden. Die Polizei hatte am Mittwochabend gegen 22.30 Uhr den Koffer auf der Galerie in der Schalterhalle gefunden, teilte die Bundespolizei in München mit.

Daraufhin räumten und sperrten Einsatzkräfte den gesamten Hauptbahnhof München. Der Zugverkehr wurde eingestellt. Die S-Bahn allerdings fuhr weiter.

Keine Gefahr für die Reisenden

Hinzugezogene Spezialkräfte der Bundespolizei öffneten den Koffer und gaben Entwarnung: In dem Reisekoffer befanden sich diverse Kleidungsstücke. "Zu keinem Zeitpunkt bestand Gefahr für die Reisenden am Hauptbahnhof", betonte ein Sprecher der Bundespolizei. Wenige Minuten, nachdem der Koffer geöffnet worden war, hob die Polizei die Sperrung auf.

Die Identität des mutmaßlichen Besitzers konnte erhoben werden. Die Ermittlungen dauern den Angaben zufolge an. Aufgrund der Sperrung kam es zu Verspätungen und Ausfällen im Bahnverkehr.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.2744208
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/vewo/ebri
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.