Süddeutsche Zeitung

Verkehr:München errichtet neue "Sommerstraßen"

Auf insgesamt 15 Straßen sollen Fußgänger in diesem Sommer Vorrang vor Autos haben - um den Urlaub in der eigenen Stadt genießen zu können. Nun stehen die Standorte fest.

Ihren Urlaub verbringen viele Münchnerinnen und Münchner in Corona-Zeiten lieber daheim. Ganz daheim, also drinnen bleiben soll man aber auch nicht unbedingt, wenn man sich mit Freunden und Bekannten treffen will. Das Rezept der Stadt ist bekannt: den Sommer einfach herholen. Eine Variante sind die vielen kleinen dezentralen Attraktionen mit Schaustellern und Fahrgeschäften, eine andere die unzähligen kulturellen Angebote, wie Open-Air-Konzerte oder Bühnen unter freiem Himmel. Dann gibt es die Schanigärten, die vor vielen Lokalen auf Parkplätzen zum Essen und Trinken einladen. Und wenn man gar nichts konsumieren will, sondern einfach nur entspannt draußen sein möchte? Dafür gibt es die Sommerstraßen.

Bereits Mitte Juni hatte der Stadtrat mit großer Mehrheit beschlossen, bis zu 15 Straßen temporär im Sommer umzuwidmen. Der Beschluss ermöglicht es der Verwaltung, in Kooperation mit den Bezirksausschüssen Fußgängern in einzelnen Straßen vorübergehend Vorrang einzuräumen oder gar den Autoverkehr zu bestimmten Zeiten komplett auszusperren. Bislang waren auf der Liste der Stadt aber nur die Südliche Auffahrtsallee in Neuhausen, der Zenettiplatz in der Isarvorstadt, die Ehrengutstraße im Dreimühlenviertel und die Westenriederstraße in der Altstadt zu finden. Andere Standort-Wünsche aus den Vierteln mussten erst noch geprüft werden. Nun stehen weitere Sommerstraßen fest, nach und nach werden sie in verschiedenen Stadtvierteln eröffnet und erobert werden:

7. August: Am Hohenschwangauplatz in Obergiesing-Fasangarten wird die südliche Fahrbahn zwischen Hohenschwangaustraße und Eschenbachstraße zur Spielstraße. Bis 15. September.

10. August: Auf der gesamten Passionistenstraße in Pasing-Obermenzing wird ein verkehrsberuhigter Bereich geschaffen. Bis 7. September.

Außerdem wird in der Schwemmstraße in Aubing entlang der Grünfläche ein verkehrsberuhigter Bereich geschaffen. Bis 11. September.

11. August: In der Maronstraße in Sendling wird zwischen Kraelerstraße und Paul-Meisel-Weg ein verkehrsberuhigter Bereich geschaffen. Bis 7. September.

Zudem gibt es in der Hinterbärenbadstraße in Sendling zwischen der Hausnummer 14a und 20a einen verkehrsberuhigten Bereich. Bis 8. September.

12. August: Am Glockenbach in der Isarvorstadt wird die nördliche Fahrbahn zwischen Holzstraße und Am Glockenbach 5 zur Spielstraße. Bis 14. September.

Am Mildred-Scheel-Bogen in Schwabing-West wird in der öffentlichen Grünfläche hinter der Hausnummer 53/54 bis zur Hausnummer 12 ein verkehrsberuhigter Bereich geschaffen. Bis 29. September.

13. August: In der Valpichlerstraße in Laim entsteht am Fröbelplatz eine Spielstraße. Bis 28. September.

In der Astallerstraße auf der Schwanthalerhöhe wird zwischen Guldeinstraße und Westendstraße ein verkehrsberuhigter Bereich geschaffen. Bis 7. September.

14. August: In der Margarete-Schütte-Lihotzky-Straße in Schwabing-Freimann gibt es zwischen Fritz-Winter-Straße und Margarete-Schütte-Lihotzky-Straße Hausnummer 26 einen verkehrsberuhigten Bereich. Bis 29. September.

In der Mondstraße im Bezirk Untergiesing-Harlaching entsteht am Auer Mühlbach ein verkehrsberuhigter Bereich. Bis 7. September.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4989218
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 05.08.2020 / SZ/kafe
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.