Süddeutsche Zeitung

Kulturprogramm:Lust auf Bühne

Nach der Zwangspause im Frühjahr ist der Herbst-Spielplan im Pullacher Bürgerhaus wieder dicht getaktet.

Von Irmengard Gnau, Pullach

"Kultur ist genau das Gegenteil von Corona - es ist ein emotionales Miteinander", sagt Christophe Gördes. Der Leiter der Kammeroper München hätte eigentlich mit seinem 30-köpfigen Ensemble im Mai auf der Bühne des Pullacher Bürgerhauses stehen sollen. Den Sicherheitsvorkehrungen ob der Pandemie geschuldet grüßt er das Pullacher Publikum nun nur virtuell von der Homepage des Bürgerhauses aus.

Doch dieser für Künstler wie Zuschauer so unbefriedigende Zustand soll bald ein Ende haben: Im September wird das Bürgerhaus wieder seine Türen öffnen und seinen Zuschauern Musik, Schauspiel und Tanzperformances präsentieren.

"Es muss wieder gespielt werden."

Kulturamtsleiterin Hannah Stegmayer ist der Schaffensdrang anzuhören, wenn sie über das kommende Herbstprogramm spricht. Dass die Kultur nun endlich wieder erwachen darf aus ihrem zwangsverordneten Dornröschenschlaf, sei wichtig für Künstler wie Publikum, sagt sie: "Es muss wieder gespielt werden! Die Leute haben ein Bedürfnis nach Kultur, und die Musiker dürsten nach Auftritten."

Im Herbstprogramm, das ist Stegmayer wichtig, wird es keinerlei Abstriche geben. Freilich muss sich auch das Bürgerhaus Beschränkungen auferlegen, allem voran dürfen im großen Saal statt bis zu 450 nur etwa 100 Zuschauer sitzen, da die Reihen in weitem Abstand stehen. Die gute Nachricht ist, dass die Mund-Nase-Bedeckung, die jeder Besucher beim Betreten des Bürgerhauses zu tragen hat, im Saal abgenommen werden darf - eine wertvolle Neuerung auch für die Künstler, die so wieder die Reaktion des Publikums erleben können. Daneben hat das Kulturteam ein Hygienekonzept für die Räumlichkeiten erarbeitet. Auf diese Weise, hofft Stegmayer, kann jeder Gast ohne trübende Hintergedanken den Besuch im Bürgerhaus genießen.

Alle gebuchten Künstler freuten sich jedenfalls darauf, im Bürgerhaus aufzutreten. Wie gewohnt hat Stegmayer ein illustres, vielfältiges Angebot zusammengestellt in den Bereichen Klassik, Jazz, Theater und Kabarett. Den Anfang macht am 16. September Kabarettistin Anny Hartmann mit ihrem Programm "NoLobby is perfect". Darin setzt sich die Volkswirtin unter anderem mit der Corona-Krise auseinander, "inspirierend aktivistisch und erfreulich konstruktiv", wie es im Programm heißt.

Große Konzerte und "Das Licht"

Es folgen große Konzerte: Das Penderecki Piano Trio spielt am 26. Oktober unter seinem neuen Namen Boarte Trio Werke von Beethoven, Pavel Lukaszewski und Mendelssohn-Bartholdy. Das Mendelssohn Kammerorchester Leipzig kommt am 25. Februar 2021 nach Pullach, ebenso wie inspirierende Jazzcombos. Das Pablo Held-Trio gastiert am 23. November gemeinsam mit dem brasilianischen Gitarristen Nelson Veras. Sängerin Olivia Trummer spielt am 14. Januar mit ihrem Trio, am 26. Februar ist das georgische Jazz-Wunderkind Beka Gochiashvili mit seinem Ensemble zu erleben.

Einen späten Ausfall einer großen Theaterinszenierung musste Stegmayer kompensieren, doch dies ist vielversprechend gelungen. So zeigt die Württembergische Landesbühne Esslingen nun am 10. November mit "Das Licht" von Torgny Lindgren vielleicht das Stück der Stunde: Nach einer Seuche müssen die sieben verbliebenen Bewohner eines Dorfes ihr Leben und ihre Gemeinschaft neu ordnen. Ein weiterer besonderer Termin steht im Oktober auf dem Programm: Am 22. Oktober demonstriert die Tanzgruppe DDC mit "Breakin' Mozart", zu welch einem spannenden Erlebnis sich klassische Melodien und Breakdance verbinden lassen.

Die ausgefallenen Auftritte der vergangenen Saison werden mit wenigen Ausnahmen im Jahr 2021 nachgeholt. Die Kammeroper München etwa wird am 13. Mai 2021 in Pullach gastieren. Bereits gekaufte Karten behalten ihre Gültigkeit. Für die neue Saison bietet das Kulturamt wieder Abos - wie gewohnt für die Reihen Klassik, Jazz, Theater oder Kabarett - an. Diese müssen allerdings neu erstanden werden, da das Platzangebot ja wesentlich geringer ist als üblich. Die Preise bleiben gleich denen der Vorsaison. Zudem wird es einige Einzeltickets für die Veranstaltungen geben.

Der Abo-Vorverkauf beginnt am 1. September per Telefon (089/744 75 20) oder E-Mail (buergerhaus@pullach.de). Das Programm findet sich im Internet unter www.buergerhaus-pullach.de.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4998680
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 14.08.2020
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.