Süddeutsche Zeitung

Gräfelfing:Für das Klima, für die Meere

Die Gemeinde will einen Umweltpreis ausloben

Die Gemeinde Gräfelfing erwägt, einen Umweltpreis auszuloben, der besonders umweltbewusstes Verhalten von Unternehmen würdigt und fördert. Anlass für die Erwägung war die Bitte von drei Gräfelfinger Feinkostläden um einen finanziellen Zuschuss für ein Pfandsystem. Die drei Unternehmen wollen sich zusammenschließen und "plastikfreie Feinkost" anbieten. Sie wollen dabei auf Mehrwegbehältnisse umstellen, um auf Plastikschalen beim Abfüllen von Oliven oder Salaten verzichten zu können. Kunden können die neuen Behälter in jeweils einem der drei Läden nach Gebrauch zurückgeben. Die Unternehmen kamen auf die Gemeinde zu, mit der Bitte um Unterstützung für die Anschaffung der neuen Behältnisse.

Den Zuschuss mussten die Mitglieder des Hauptausschusses in der jüngsten Sitzung ablehnen. Die finanzielle Förderung einzelner Unternehmen könne zu einer Wettbewerbsverzerrung führen, sagte Sabine Strack, zuständig für Wirtschaftsförderung bei der Gemeinde. Über einen Umweltpreis hingegen, der innovative Ideen auszeichnet, aber auch Initiativen, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen, könnten Unternehmen eine Förderung erhalten. Die Idee kam gut an bei den Mitgliedern des Hauptausschusses. Kriterien für einen solchen Preis sollen nun erarbeitet werden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4680457
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 14.11.2019
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.