Süddeutsche Zeitung

Ganz hoch hinaus:Ganz hoch hinaus

Münchens höchster Aussichtspunkt mit 185 Metern: Der Blick über die Stadt vom Olympiaturm aus ist bis in den Herbst hinein möglich.

Von Cora Wucherer

Eigentlich hat man in München die Qual der Wahl, wenn man die Stadt von einem Turm aus überblicken will: Besteigt man den Alten Peter, den Südturm der Frauenkirche oder doch das Neue Rathaus? Eigentlich. Denn alle genannten sind momentan wegen Corona oder Sanierungsarbeiten dicht. Aber da bleibt noch der Olympiaturm, Münchens höchster Aussichtspunkt auf 185 Metern. Denn dieser hat wieder geöffnet, sogar mit verlängerten Öffnungszeiten im Herbst. Nur das Restaurant Drehrestaurant 181 und der Souvenirshop bleiben noch geschlossen. Mit sieben Metern pro Sekunde sausen die beiden Aufzüge nach oben. Maskentragen ist Pflicht, auch auf der Plattform, von der man den Blick auf München genießen kann, wie es sich mit kommendem Herbst rot und gelb verfärbt. Bei dem Ausblick über Olympiapark und -stadion freut man sich fast, keine andere Wahl zu haben.

Olympiaturm, Mo.-Fr. 11-20 Uhr, Sa./So. 10-21 Uhr, letzte Auffahrt 30 Min. vor Schließung, Olympiapark, Spiridon-Louis-Ring 7, www.muenchen.de

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5027464
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 17.09.2020
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.