Süddeutsche Zeitung

Kultur im Landkreis Erding:Kunstsinnige Landpartie

Bei der 6. Isental Open Art öffnen elf Künstlerinnen und Künstler am kommenden Wochenende ihre Ateliers

Von Florian Tempel

Es hat geklappt - in einer Woche öffnen elf Künstlerinnen und Künstler im Isental ihre Ateliers. Am Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juli, zeigen sie bei der 6. Isental Open Art aktuelle Arbeiten und laden zum Gespräch und Austausch an ihren Wirkungsstätten. Dass ein Besuch sich lohnt, hat die Süddeutsche Zeitung unlängst erst mit einer Nominierung für den Tassilo-Kulturpreis der SZ deutlich unterstrichen. Offenen Atelier-Tage gibt es zwar anderswo auch. Das Besondere an der Isental Open Art ist jedoch, das sie die Begegnung von Kunstschaffenden und Kunstinteressierten in einem dezidiert ländlichen Raum ermöglicht. Das Isental hält in diesem Sinn viele Überraschungen bereit. Es ist bemerkenswert, wie viele kreative Kraft sich hier auf wenigen Kilometern vereint.

Fährt man die Ateliertour von Nord nach Süd, trifft man in Grüntegernbach auf das Anwesen von Peter Breth und Hannelore Stephani. In ihrem schönen Garten gibt es skurrile Objekte aus Alteisen und Altholz von Peter Breth zu entdecken. In seiner Druckwerkstatt erklärt er den von ihm favorisierten Linoldruck, mit dem er seit Jahren wunderbare und hintersinnige Druckgrafiken schafft. Hannelore Stephani setzt ihre Ideen in Objekte aus Holz, Marmor und Ton um, malt jedoch auch in Acryl und Öl.

In der Stadt Dorfen laden in diesem Jahr vier Ateliers zu einem Besuch. Mitten in der Altstadt, am Unteren Markt, hat Andrea Cordes Thalmeier ihr "Kunstreich", wo sie nicht nur selbst malt und zeichnet, sondern auch kreative Kurse gibt. "Meine Kunst ist so unterschiedlich und vielfältig, wie mein Leben", sagt Cordes-Thalmeier, "mal bunt, mal eher dezent, mal mit Acryl-, Gouache- oder Aquarellfarbe, mal mit Bleistift und anderen Zeichengeräten, mal abstrakt, mal detailverliebt."

Gleich neben dem Dorfener Rathaus hat Christiana Sewald ihre Werkstatt. Sie befasst sich seit mehr als zwanzig Jahren mit Aquarellmalerei und hat es darin zu großer Könnerschaft gebracht. Dabei mischt sie ihre Aquarellmalerei ganz modern mit anderen Medien, malt aber am liebsten, ganz traditionell, en plein air in der freien Landschaft.

Nahe am Dorfener Bahnhof, in der ehemaligen Dachziegelfabrik Meindl empfangen Maria Weber und Eva Sárosi die Besucher. Maria Weber ist eine sehr vielseitige Künstlerin, die gerne großformatig malt, aber ebenso gerne Objekten aus unterschiedlichsten Materialien schafft und auch als Bildhauerin aktiv ist. Ein zentraler Aspekt ihrer Kunst ist immer, die Sinne des Betrachters anzusprechen. Eva Sárosi ist seit Anfang der 1980er Jahre künstlerisch aktiv. Im Laufe der Zeit entstanden zahlreiche Zeichnungen, farblich behandelte Skulpturen, in Stein gemeißelte florale Träume und mal kräftige, mal pastellfarbige abstrakte Bilder, die in ihrer Farbigkeit beeindrucken und überzeugen.

Etwas außerhalb von Dorfen Richtung Autobahn liegt das Atelier von Jutta Ille. Malerei ist für sie Entdeckung, Spannung und das Experimentieren mit der Vielfalt von Farben und Formen.

Auf dem Weg von Dorfen nach Isen zweigt der Weg nach Höselsthal zu Uschi Strick ab. In ihren Werken durchdringen sich Figuration und Abstraktion. Auf der Suche nach neuen Ausdrucksmöglichkeiten entwickelt sie eine eigen Formensprache. Ihre Bilder und Skulpturen bringen psychisches Befinden zum Ausdruck.

In Isen lädt Uwe Kloos in seine Werkstatt, wo er Malerei, Collage und Plastik kombiniert. Seine Arbeiten zeigen Impulse, die von den Erwartungen abweichen. So öffnen Originalität und Abgründigkeit neue Räume des Sehens und Fühlens.

Der südlichste Punkt der Isental Open Art ist in Loipfing bei Isen. Im Anwesen von Wiebke Kleinschmidt ist auch Guido Neumann zu Gast. Für Wiebke Kleinschmidt ist das Herstellen von Bildern und Plastiken Adrenalin pur. Guido Neumann widmet sich vorwiegend der gegenständlichen Malerei, wie zum Beispiel in Portraits und Landschaften. Nach einer längerer Unterbrechung geht er seit dem Frühjahr 2021 wieder seiner alten Passion nach.

Isental Open Art, Samstag und Sonntag, 24. und 25. Juli, die Ateliers sind von 11 bis 18 Uhr geöffnet; Adressen, Fahrradroute und Wegbeschreibung auf www.isental-open-art.de

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5354244
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 17.07.2021
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.