Süddeutsche Zeitung

Grafing:Neues Dach fürs Stadiongebäude

Vor gut zehn Jahren war das Dach des Grafinger Eisstadions mit der Sanierung an der Reihe, dieser Tage folgt das Wirtschaftsgebäude. In ihm befinden sich das Büro des EHC Klostersee, Umkleidekabinen und das Restaurant "Aquarium". Die Hälfte der auf 72 000 Euro veranschlagten Kosten hat der Grafinger Stadtrat bereitgestellt. Dem Rathaus zufolge liegt auch die Zusage vom Landkreis für die verbleibenden 36 000 Euro vor. Als eine altersbedingte Angelegenheit bezeichnete Michael Schunda, zweiter Vorstand des EHC Klostersee, die Situation: "Es hat reingeregnet." Weil Gefahr im Verzug bestand, holte der EHC zwei Angebote für die Dachsanierung ein und beauftragte die billigere Spenglerei. Als der Stadtrat über den Zuschuss entschied, war die Sanierung schon im Gange.

Diesen Zeitplan konnte der EHC so entscheiden, weil ihm die Übernahme der Kosten vertraglich zugesichert ist: Die 36 000 Euro, die Grafing zuschießt, sind Teil des jährlichen Investitionskostenzuschusses von 50 000 Euro. Die gleiche Abmachung besteht mit dem Landkreis, sodass der EHC jährlich über 100 000 Euro für Ausbesserungen verfügen kann.

Der Grafinger Stadtverwaltung zufolge rief der EHC im laufenden Jahr erst einen kleinen Teil des Zuschusses ab, knapp 15 000 Euro. Die Kosten für die Dachsanierung des Wirtschaftsgebäudes wäre also fast vollständig durch den Grafinger Anteil gedeckt. Wenngleich damit kein Budgetrisiko erkennbar war, herrschte im Vorfeld der Stadtratssitzung Aufregung. Warum der EHC schon wieder Geld brauche, fragten mehrere Stadträte? In der Sitzung ließ sich das mit einem Verweis auf den Vertrag zwischen EHC, Stadt und Landkreis schnell klären. Aber offenbar herrscht bei einem Teil des Gremiums weiterhin Unklarheit, worin die Unterschiede zwischen Zuschüssen, Bürgschaften und Reparaturbeteiligungen liegen. Den ebenfalls in der Sitzung präsentierten Eisstadion-Finanzplan bis 2020 nahm der Stadtrat zur Kenntnis. Allerdings will er die Arbeiten selbst in Augenschein nehmen. Irgendwann in Zukunft wird es dann auch wieder um ein neues Stadiondach gehen. Zuletzt war das im Jahr 2007 der Fall. Damals hatte sich das Problem mit einer Sanierung lösen lassen. Gut möglich also, dass in der Fortschreibung des Finanzplans von einem neuen Dach zu lesen ist.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3758374
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 21.11.2017
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.