Süddeutsche Zeitung

Kulturverein Zorneding-Baldham:Dem Meister zum 250.

Auch in der neuen Saison hat das Konzertprogramm einiges zu bieten. Ein Schwerpunkt liegt diesmal auf Ludwig van Beethoven

Wenn die großen Ferien enden, geht es mit großen Auftritten weiter, Mitte September beginnt die neue Konzertsaison des Kulturvereins Zorneding-Baldham. Bis zu den nächsten Sommerferien im Juli 2020 gibt es fünf Klavier- und sieben Kammerkonzerte, außerdem drei Konzertwochenenden zusammen mit dem Orchester des Gymnasiums Kirchseeon.

Inhaltlich, so kündigt es Oliver Triendl, der künstlerische Leiter des Kulturvereins, an, soll den Zuhörern vor allem Vielfalt geboten werden. Das gilt sowohl bei der Auswahl der Werke, welche "die immense Vielfalt der klassischen Musik aufzeigen soll, vom Barock bis zur heutigen Zeit", als auch bei der Auswahl der Interpreten. Neben renommierten Künstlern, die manche im Publikum wahrscheinlich von Auftritten auf anderen Bühnen schon kennen und schätzen gelernt haben, will der Kulturverein auch "aufstrebenden jungen Künstlern ein Podium bieten", so Triendl, so dass die Zuhörer "die Stars von morgen kennenlernen" können. Außerdem plant der Kulturverein einen kleinen Schwerpunkt zum 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven, in mehreren Konzerten werden ausgewählte Werke zu hören sein.

Die Saison eröffnet wird am Sonntag, 15. September, mit dem ersten Kammerkonzert. Wie alle Kammerkonzerte beginnt es um 18 Uhr im Martinstadl in Zorneding. Es spielen Christian Poltéra am Violoncello und Kathryn Stott am Klavier. Zu hören ist die Sonatine in G-Dur, op. 100, von Antonin Dvořák, die Cellosonate in C-Dur, op. 119, von Sergei Prokofjew, das Stück "Prohádka" (Mädchen) von Leoš Janáček und die Cellosonate in d-Moll, op. 40, von Dimitri Schostakowitsch.

Der Klavierzyklus beginnt am Sonntag, 13. Oktober, Interpretin ist die Frankfurter Pianistin Catherine Gordeladze, die bereits zweimal beim Kulturverein gespielt hat. Das Konzert steht unter dem Motto "Tanzfantasien", dementsprechend umfasst das Programm auch Tänze von Jean-Philippe Rameau, Muzio Clementi, Felix Mendelssohn Bartholdy, Carl Czerny, Frédéric Chopin und Franz Liszt. Beginn ist, wie bei allen Klavierkonzerten der Saison, um 17 Uhr im Alten Kino in Ebersberg.

Weiter geht es am Sonntag, 27. November, mit dem zweiten Kammerkonzert, das vom Cosmos Quartett aus Barcelona bestritten wird. Zu hören sind das Streichquartett Nr. 1 in d-Moll von Juan Crisóstomo de Arriaga, Béla Bartóks Streichquartett Nr. 3, und das Streichquartett in B-Dur, op. 67, von Johannes Brahms. Das zweite Klavierkonzert findet am 17. November statt. Pianist Vardan Mamikonian wird Stücke von Johann Sebastian Bach, Maurice Ravel' Arno Babajanyan' Komitas Vardapet' Arno Babajanyan und Franz Liszt spielen. Am Sonntag, 24. November, kann man Mezzo-Sopranistin Natalya Boeva, Silvia Careddu an der Flöte, Bruno Philippe am Violoncello und Oliver Triendl am Klavier lauschen, auf dem Programm steht eine Auswahl an Werken von Claude Debussy, Camille Saint-Saëns, Albert Roussel, Nadia Boulanger, Maurice Ravel, Gustave Samazeuilh, Jacques Ibert, André Caplet und Marcelle de Manziarly.

Das erste Orchesterkonzert der Saison ist gleichzeitig das letzte Konzert des alten Jahres. Auf dem Programm steht das Klavierkonzert Nr.2 in g-Moll, op. 22, von Camille Saint-Saens und die 7. Sinfonie in A-Dur, op. 92, von Ludwig van Beethoven. Zu hören ist das Herbstkonzert am Freitag, 29. November, um 20 Uhr im Martinstadl in Zorneding und am Sonntag, 1. Dezember, im Alten Speicher in Ebersberg.

Das erste Konzert im neuen Jahr ist das dritte Klavierkonzert der Saison. Am Sonntag, 19. Januar, präsentieren Diyang Mei an der Viola und Oliver Triendl am Klavier Stücke von Bohuslav Martinů, Matthew Tommasini, Bright Sheng, Alexandre Tansman und Johannes Brahms. Das Vogler Quartett ist dann am Sonntag, 2. Februar, beim vierten Kammerkonzert zu Gast. Passend zum Start ins Beethoven-Jahr werden seine Streichquartette in F-Dur, op. 18,1, und in cis-Moll, op. 131, gespielt, außerdem das Streichquartett Nr. 5 von Grigori Frid. Beim vierten Klavierkonzert am Sonntag, 9. Februar, tritt das Pianistenduo Alina Shalamova und Nikolay Shalamov auf. Auf dem Programm steht Vierhändiges von György Kurtág, Johann Sebastian Bach, Franz Schubert, Jan Ladislav Dussek, György Ligeti und Maurice Ravel.

Das Gringoldts Quartett kann man am Sonntag, 8. März, hören, zusammen mit Oliver Triendl am Klavier werden sie beim fünften Kammerkonzert Streich- und Klavierquintette von Igor Strawinsky, Peter Iljitsch Tschaikowski, und Edward Elgar spielen. Die Saison der Klavierkonzerte geht dann am Sonntag, 15. März, mit dem Auftritt von Lisa Smirnova zu Ende. Sie wird dem Publikum Werke von Domenico Scarlatti, Minas Borboudakis, Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Minas Borboudakis und Georg Friedrich Händel präsentieren.

Zwei Wochen später, am Freitag und Sonntag, 27. und 29. März, ist es wieder Zeit für ein Orchesterkonzert. Was die Zuhörer erwartet, steht noch nicht fest, das Programm des Frühjahrskonzerts ist noch in Planung. Ort und Zeit sind dagegen schon bekannt, der Freitags-Auftritt des Orchesters beginnt um 19 Uhr im Alten Speicher, sonntags wird im Kirchseeoner Gymnasium gespielt.

Bei den beiden letzten Kammerkonzerten der Saison 2019/20 wird noch einmal der 250. Geburtstag Beethovens begangen. Flötistin Christina Fassbender und das Trio Gaspard spielen am Sonntag, 19. April, drei Werke des Meisters der Wiener Klassik: die Variationen in Es-Dur, op. 44, die Sinfonie in D-Dur, op. 36, und die Sinfonie in Es-Dur, op. 55. Auch beim Konzert am Sonntag 17. Mai, das als einziges Kammerkonzert nicht im Martinstadl in Zorneding sondern im Alten Speicher in Ebersberg stattfindet, ist ein Werk Beethovens zu hören: das Klavierkonzert in Es-Dur, op. 73. Außerdem präsentieren das Kurpfälzische Kammerorchester und Pianist Oliver Triendl die Novelletten op. 53 von Niels Wilhelm Gade und die "Symphonie spirituelle" in G-Dur, op. 38' von Ansger Hamerik.

Den Ausklang der Saison bildet das dritte Orchesterkonzert, das unter dem Titel "Sommerserenaden" steht. Auch hier steht das Programm noch nicht fest, die Termine indes schon. Gespielt wird am Samstag, 25. Juli, je nach Wetterlage im Innenhof von Schloss Elkofen oder in der Alxinger Kirche, und am Sonntag, 26. Juli, in der Kirche St. Ottilie in Möschenfeld.

Das komplette Programm, Kartenvorverkauf, Informationen zum Abonnement und zur Mitgliedschaft im Kulturverein gibt es im Internet unter www.kulturverein-zorneding-baldham.de.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4579088
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 29.08.2019
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.