Süddeutsche Zeitung

Großeinsatz:Gasalarm in Eglharting

Eine offenbar schadhafte Kühlanlage hält rund 60 Einsatzkräfte auf Trab.

Normalerweise kommt man in Bayern sonntags nicht in den Supermarkt - außer man ist bei der Feuerwehr. So geschehen am frühen Sonntagabend, als gleich mehrere Feuerwehren in einem Supermarkt in Eglharting anrückten, aber nicht zum Einkaufen, sondern zur Bekämpfung eines Gaslecks. Dieses war bei der integrierten Leitstelle Erding und der Polizeiinspektion Ebersberg gegen 19.45 Uhr gemeldet worden.

Umgehend wurde ein Großaufgebot der Feuerwehren Eglharting, Buch, Kirchseeon und Ebersberg alarmiert. Diese rückten neben Rettungsdienst und Polizei mit insgesamt etwa 60 Einsatzkräften an. Am Ort des Geschehens stellte sich dann heraus, dass eine Kühlanlage im Supermarkt ein Leck hatte und Kohlendioxid ausströmte. Personen waren nach Angaben der Polizeiinspektion Ebersberg nicht in Gefahr. Ein verantwortlicher Techniker konnte, nachdem die Feuerwehr die Räumlichkeiten gesichert hatte, das Leck abdichten.

Während der Einsatz im Supermarkt lief, musste die B304 im Bereich des Supermarktes komplett für etwa eine Dreiviertelstunde gesperrt werden.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5610042
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/wkb/koei
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.