Süddeutsche Zeitung

Petershausen:Alternativmediziner

CSU-Fraktion und Bürgermeister stehen unter Beschuss, weil sie den Standort des geplanten Petershausener Ärztehauses neuerdings kritisch sehen. Munition lieferte ausgerechnet die Gemeinde selbst auf ihrer Homepage.

Neue Verwirrung im Ärztehaus-Streit hat ein Hinweis auf der Homepage der Gemeinde ausgelöst. Darin wird auf eine Internetseite "Gesundheitszentrum Petershausen" (www.gesundheitszentrum-petershausen.com) verwiesen, die "ganz offensichtlich ein Alternativ-Projekt unterstützt", wie nicht nur Josef Mittl, Vorsitzender der Freien Wähler (FW), kritisch anmerkt. Wer hinter dieser Seite steht, ist unklar.

Wir möchten, dass Petershausen zum Gesundheits-Drehkreuz" wird, heißt es auf der Seite, die nun die Bürger beschäftigt. "Effiziente und effektive Gesundheitsstrukturen für die gesamte Bevölkerung", werden angekündigt. Wer diese vollmundigen Versprechen abgibt, bleibt offen. Ins Netz gestellt hat die Inhalte der Oberschleißheimer Webseiten-Betreuer Dietbert Hildmann. Seiner Referenzliste zufolge betreut er auch die Online-Präsenz der C.A. Consulting, die bekanntlich im Gemeinderat als möglicher Investor für ein Ärztehaus im Zentrum aufgetreten ist. "Ich bin Domain-Inhaber", bestätigt Hildmann. Zu dem angekündigten Projekt könne er nichts sagen, seinen Auftraggeber möchte er nicht nennen.

Auch im Rathaus ist nicht bekannt, wer hinter der Internetseite oder dem angekündigten Projekt steht. "Der Name Hildmann sagt mir nichts", erklärt Bürgermeister Günter Fuchs (CSU). Angesichts der angeheizten Stimmung sei der Link auf der offiziellen Rathausseite "nicht hilfreich", erklärt Fuchs. Deshalb wurde er auf seine Veranlassung hin gelöscht.

Zu finden ist die Information nach wie vor auf der Internetseite Petershausen mobil, die unter www.mobimail.de abgerufen werden kann. Diese Seite werde von ihm unabhängig und "rein privatrechtlich" ins Netz gestellt, betont der Petershausener Herwig Feichtinger, dessen Unternehmen Shamrock auch die Gemeindeseite im Auftrag des Rathauses betreut.

Auf die Internetseite "Gesundheitszentrum Petershausen", die er durch eigene Recherchen aufgespürt hat, will Feichtinger weiter hinweisen. "Das ist reine Information, keine Empfehlung, wir bevorzugen niemanden." Ein klarere Abgrenzung der privaten Petershausen-Seite von der amtlichen, die derzeit leicht zu verwechseln ist, wird sich ab Februar ergeben, wenn die Gemeinde die Betreuung in einem neuen System selbst übernimmt, wie der Bürgermeister ankündigt.

Bleibt die Frage, wer hinter "Gesundheitszentrum Petershausen" steht. "Wer ist ,Wir', wie konkret sind die Pläne?", fragt FW-Vorsitzender Mittl. Und fordert die Gemeinde auf, "Kontakt zu diesen Interessenten aufzunehmen, um die Bürger baldmöglichst zu informieren".

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.1246363
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 26.12.2011
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.