Süddeutsche Zeitung

In der Weihnachtszeit:Auserlesene Kirchenmusik

Gottesdienste zur Weihnachtszeit sind immer auch ein musikalischer Hochgenuss. Der Kammerchor intoniert das Lutherjahr 2017 mit mehreren Aufführungen von Bachs Kantaten. Sankt Jakob feiert Silvester traditionell mit dem Dachauer Blechbläserensemble, bevor Bernhard Koch profan das Neujahr feiert

Von Wolfgang Eitler, Dachau

Die katholischen und evangelischen Pfarreien besonders in der Stadt Dachau präsentieren jedes Jahr zu Weihnachten ein anspruchsvolles musikalisches Programm, das eigens gewürdigt werden muss. Johann Sebastian Bach zur Einstimmung auf das Lutherjahr 2017 ist eine Selbstverständlichkeit. Eine Schubert-Messe mit der Dachauer Sopranistin Anna Maria Bogner sicherlich ein Genuss. Und Irmgard Reichl in Heilig Kreuz nutzt die Chance, auch zeitgenössische Kirchenmusik aufzuführen.

Christiane Höft

Im Luther-Jubiläumsjahr 2017 wird in den evangelischen Kirchengemeinden im Dekanatsbezirk München das Projekt "Klingende Reformation" stattfinden. Daran beteiligt sich der Dachauer Kammerchor maßgeblich. Den Auftakt bildet die Aufführung der sechs Kantaten des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach an den von Bach ursprünglich vorgesehenen Festtagen: Sonntag, 25. Dezember, zehn Uhr, in der Himmelfahrtskirche München-Sendling, Kantate I "Jauchzet, frohlocket". Montag, 26. Dezember, 11.15 Uhr in der Markuskirche München Kantate II "Es waren Hirten auf dem Feld". Samstag, 31. Dezember, 17 Uhr in der Dreieinigkeitskirche München-Bogenhausen Kantate III "Herrscher des Himmels". Sonntag Neujahr, 1. Januar, 17 Uhr, in der Friedenskirche Dachau Kantate IV "Fallt mit Danken, fallt mit Loben". Die Solisten sind Monika Klamm (Sopran), Bernhard Schneider (Tenor) und Wolfgang Wirsching (Bass). Die Leitung hat Christiane Höft, Kirchenmusikerin der Dachauer Friedenskirche. Schließlich folgt am Freitag, 6. Januar, 17 Uhr, in der Michaelskirche Ottobrunn die Kantate V "Ehre sei dir, Gott, gesungen". Und am Sonntag, 8. Januar, zehn Uhr, in der Christuskirche München-Neuhausen die Kantate VI "Herr, wenn die stolzen Feinde schnauben".

Rainer Dietz

An den zwei Weihnachtstagen bietet die Pfarrei Mariä Himmelfahrt (Dachau-Süd) in den Gottesdiensten besondere Kirchenmusik. Bei den Eucharistiefeiern am Heilig Abend um 17.30 Uhr und um 23 Uhr spielen Wolfgang Prüller (Trompete) und Rainer Dietz (Orgel) das barocke Trompetenkonzert in D-Dur von Giuseppe Torelli und das Rondo aus dem Hornkonzert in Es-Dur von Mozart, sowie weihnachtliche Liedbearbeitungen. Am ersten Weihnachtstag erklingt im Festgottesdienst um 19 Uhr die Messe in G-Dur von Franz Schubert für Soli, Chor und Orchester. Ausführende sind Anna-Maria Bogner (Sopran), Bernhard Schneider (Tenor), Rudi Forche (Bass), der Chor Mariä Himmelfahrt, sowie Orchestermusiker aus Dachau und München. Die Leitung hat Rainer Dietz. In der Abendmesse am zweiten Weihnachtstag (26. Dezember), 19 Uhr, musiziert die Dachauer Sopranistin Anna-Maria Bogner weihnachtliche Kompositionen für Solosopran, Violine und Orgel aus verschiedenen Ländern.

Gabriele Schneider

Auch Sankt Peter in Dachau hat unter der Leitung von Kirchenmusikerin Gabriele Schneider ein umfangreiches Musikprogramm zu den Feiertagen festgelegt. Am Samstag, 24. Dezember, gibt es um 16 Uhr ein Krippenspiel von den Sankt-Peterspatzen. Um 21 Uhr in der Christmette musiziert der Kirchenchor Teile aus der Weihnachts-Messe von Kempter, das "Transeamus" von Schnabel, und weihnachtliche Chorsätze von Praetorius oder auch Rheinberger. Am Sonntag, 25. Dezember, wird in der feierlichen Messe um zehn Uhr die "Messe in D" von Antonín Dvořák für Chor, Solisten und Orgel präsentiert. Die Solisten sind Helena Schneider (Sopran), Jutta Neumann (Alt), Bernhard Schneider (Tenor) und Rudi Forche (Bass). An der Orgel sitzt der junge, aufstrebende Organist Thomas Kudernatsch. Der Chor von Sankt Peter wird unterstützt von Sängern der Dachauer Liedertafel, die diese Messe im Konzert im Frühjahr dieses Jahres schon aufgeführt haben. Am Montag, 26. Dezember, spielt um zehn Uhr wieder das Jugendorchester von Sankt Peter Weihnachtslieder zum Mitsingen im Gottesdienst. An Neujahr gibt es eine Abendmesse um 18 Uhr mit Musik für Trompete (Konstantin Schiela) und Orgel.

Irmgard Reichl

Musikalisch eröffnet der Rhythmuschor Heilig Kreuz die Feiertag. Der Chor von Kirchenmusikerin Irmgard Reichl hat erst kürzlich sein 20. Jubiläum gefeiert. Die Kindermette am 24. Dezember beginnt um 16 Uhr mit dem Krippenspiel-Musical "Licht-Blicke". Der Rhythmuschor unterstützt den Jungen Chor Heilig Kreuz unter der Leitung von Irmgard Reichl. In der Christmette um 22.30 Uhr erklingt die "Pastoralmesse in G" von Karl Kempter (1819-1871) für Soli, Chor und Orchester, das "Transeamus" von Joseph Schnabel für Bass, Chor und Orchester, eine "Halleluja-Coda" des zeitgenössischen Komponisten Colin Mawby und der Hallelujavers "Ich verkünde euch eine große Freude" sowie die "Pastorale über Stille Nacht" für Soloflöte und Orchester von Irmgard Reichl.

Bereits um 22.15 Uhr gibt es weihnachtliche Instrumentalmusik: "Weihnachtsfantasie über Tochter Zion" für Orgel von Max Gulbins, "Weihnachts-Symphonie" von Gaetano Maria Schiassi und "Weihnachts-Sinphonia" von Augustin Holler (1744-1814). Unter der Leitung von Kirchenmusikerin Irmgard Reichl musizieren Chor und Orchester Heilig Kreuz, Rosa Obermaier (Sopran), Ursula Sandmann (Alt), Michael Fink (Tenor), Martin Hubner (Bass) und Josef Reichl (Orgel). Am zweiten Weihnachtsfeiertag um zehn Uhr sieht das Programm wie folgt aus: "Missa pastoritia" von Marianus Königsperger, "Pastorella" von Ignaz Holzbauer und "Aria de Nativitate Domini" von Joseph Joachim Hahn. Dazu Auszüge aus der "Großen Orgelsonate in C Dur" von Justinus Heinrich Knecht.

Christian Baumgartner

Das Musikprogramm von Sankt Jakob in der Dachauer Altstadt umfasst die ganze Woche: von Samstag, 24. Dezember, bis Samstag, 31. Dezember, mit dem Silvesterkonzert. An Heilig Abend beginnt die Kindermette um 15 Uhr mit einem Krippenspiel, das Ministranten aufführen. Die Eucharistiefeier um 17 Uhr ergänzen Sopranistin Anna Maria Bogner und Violinistin Barbara Bachhuber mit "weihnachtlicher Musik". Sie werden von Kirchenmusiker Christian Baumgartner begleitet. Für die Christmette um 23 Uhr bleibt es bei der musikalischen Gestaltung wie um 17 Uhr. Der Festgottesdienst am Sonntag, zehn Uhr, besteht musikalisch aus folgenden Beiträgen: Jakub Jan Ryba "Pastoralmesse in C", Anton Diabelli "Angelus ad Pastores ait", Joseph Schnabel "Transeamus" mit Anna-Maria Bogner, Veronika Benning (Alt), Wolfgang Frisch (Tenor), Marcus Weishaar (Bass) sowie dem Kirchenchor und dem Orchester von Sankt Jakob. Die Leitung hat Christian Baumgartner. Das Silvesterorchester am Samstag, 31. Dezember, 21 Uhr, prägt das Dachauer Blechbläserensemble mit Christian Baumgartner an der Orgel und Werken von Georg Friedrich Händel, Jeremiah Clarke, James Biery und Edward Elgar.

Bernhard Koch

Ein weiterer musikalischer Höhepunkt zum Abschluss des Jahres darf von dem Konzert der Camerata München unter der Leitung von Bernhard Koch erwartet werden. Koch dirigiert auch das Karlsfelder Sinfonieorchester. Walzerklänge sowie beliebte Melodien aus bekannten Opern werden am Sonntag, 1. Januar, 19 Uhr im Bürgerhaus Karlsfeld bei der alljährlichen Neujahrsgala der Camerata München zu hören sein. Zusammen mit den beiden Solisten Elaine Ortiz Arandes (Sopran), die dem Ensemble des Gärtnerplatztheaters angehört, und Anton Klotzner (Tenor) wird die Camerata unter der Leitung von Bernhard Koch einen abwechslungsreichen Konzertabend gestalten. Mit Ausschnitten aus Mozarts "Zauberflöte" zu Opern von Bizet, Puccini und Offenbach "wird für jeden Zuhörer ansprechende Werke dabei sein", hofft Koch. Festliche Walzer von Strauss wie "An der schönen blauen Donau" werden ebenfalls nicht fehlen, der Ein oder Andere dürfte sich dabei an das Wiener Neujahrskonzert erinnert fühlen.

Weiterhin wird die "Petersburger Schlittenfahrt" von Richard Eilenberg dargeboten, die sich gerade in der Weihnachtszeit durch ihre schwungvollen Melodien größter Beliebtheit erfreut. Koch sagt: "Lassen Sie sich überraschen und tauchen Sie gemeinsam mit den Sängern und dem Orchester in die Welt der Opern und Operetten ein." Karten zum Preis von 18 Euro ergibt es in der Gemeindekasse im Rathaus (08131/990) und an der Abendkasse am Veranstaltungstag.

Harmonic Brass

Seit 1991 garantiert das Ensemble Harmonic Brass großen, eleganten Blechbläserklang rund um den Globus: Carnegie Hall New York, Arts Center Soul, Endler Hall Kapstadt, Gewandhaus zu Leipzig. In der ganzen Welt sind die vier Herren mit ihrer bezaubernden Dame zu Hause und gleichzeitig willkommen. Zudem ist das Münchner Quintett bei zahlreichen internationalen Workshops ein gefragtes Dozenten-Team und widmet sich neuerdings seinem Brass Projekt South Africa: Sozial benachteiligte Kinder in Südafrika werden von Harmonic Brass mit Blechblasinstrumenten versorgt. Seit der ersten Afrika-Tournee 2010 eine Herzensangelegenheit des Ensembles. Wer schon einmal ein Konzert von Harmonic Brass besucht hat, der weiß, was die Süddeutsche Zeitung meint, wenn sie von einem Quintett schreibt, "das mit seiner glamourös-virtuosen Art zu den besten der Welt gehört." Harmonic Brass kommt am Samstag, 31. Dezember, 15 Uhr, in die Pfarrkirche von Odelzhausen. Veranstalter ist der Kulturverein Kult A 8.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.3306773
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 23.12.2016/lela
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.