Süddeutsche Zeitung

Coronavirus und Veranstaltungen:Konzerte, Lesungen und Kunst von zu Hause erleben

Eine Aktivist trinkt Rotwein für die freie Kunstszene, Billie Eilish singt aus dem Wohnzimmer und Robert Stadlober liest vor. Ein Überblick.

Wenn wegen der Corona-Gefahr Konzerte, Theateraufführungen und Lesungen abgesagt werden, muss man nicht komplett auf Live-Events verzichten. Eine kleine, laufend aktualisierte Auswahl:

Pop-Kultur:

Die schwedische Band Little Dragon wird am Freitagabend um 20 Uhr live ein Record-Release-Konzert auf Youtube geben. Ihr neues Album, das sie darin vorstellen, heißt "New Me, Same Us".

Aktuelles zum Coronavirus - zweimal täglich per Mail oder Push-Nachricht

Alle Meldungen zur aktuellen Lage in Deutschland und weltweit sowie die wichtigsten Nachrichten des Tages - zweimal täglich mit SZ Espresso. Unser Newsletter bringt Sie morgens und abends auf den neuesten Stand. Kostenlose Anmeldung: sz.de/espresso. In unserer Nachrichten-App (hier herunterladen) können Sie den Espresso oder Eilmeldungen auch als Push-Nachricht abonnieren.

Ebenfalls am Freitagabend gibt es ein Live-Konzert von Scooter, das Motto natürlich im Imperativ: "I want you to stream". Um 21 Uhr kann man sowohl auf der Facebookseite der Band, als auch auf Youtube dabei sein.

Am Samstag, den 27.03., gibt es ein Benefiz-Konzert von internationalen Popstars, darunter Ellie Goulding, John Legend und die Lumineers. Die Einnahmen von "Stream Aid 2020" sollen einer Stiftung der WHO im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie zugute kommen, gestreamt wird von 05:00 bis 18:00 Uhr deutscher Zeit.

Elton John moderiert am Sonntagabend, den 29. März, ein einstündiges Wohnzimmerkonzert mit Schaltungen von Alicia Keys, den Backstreet Boys, Billie Eilish und anderen. Ausgestrahlt wird das Konzert in den USA vom Sender FOX mit dem zuckrigen Titel "iHeartRadio Living Room Concert for America" um 21 Uhr. Wer aus Europa zuschauen möchte, kann den FOX-Stream über Sky, Magenta TV oder Vodafone GigaTV empfangen - um das Konzert live zu sehen, müsste man allerdings recht früh aufstehen: Um zwei Uhr nachts.

Die Musikplattform "Colors" übertrug Anfang der Woche bereits Live-Konzerte der Sängerin Celeste und des Rappers Kojey Radical aus einem Londoner Studio. Wegen des Lockdowns haben die Macherinnen sich nun ein neues Konzept überlegt, am Freitag, den 27.03. um 19:00 Uhr gibt es die nächste Live-Show unter anderem auf Youtube.

Vom 25. März bis 7. April lädt der Violinist Daniel Hope Gäste täglich in sein Wohnzimmer ein - zu spontanen Konzerten und Gesprächen. Von Mittwoch an ist er täglich jeweils um 18 Uhr live auf Arte Concert sowie der Facebook-Seite und dem Youtube-Channel von Arte Concert für circa 30 Minuten zu sehen und zu hören. Als Gäste erwartet Hope unter anderen Max Raabe, Christoph Israel, Anna Thalbach, Sebastian Koch und Heike Makatsch.

Einige Berliner Clubs haben sich unter dem Motto "United We Stream" zusammengetan, und wollen jeden Abend von 19 Uhr an Live-Sets von verschiedenen DJs übertragen. Ob und wie das isolierte Tanzen funktioniert, kann man hier ausprobieren. Die Streams und Aufzeichnungen sind auch in der Arte-Mediathek zu sehen. Ab kommender Woche sollen auch DJs aus Clubs in München, Leipzig, Amsterdam, Wien und Hamburg zu hören sein.

Das Magazin Rolling Stone veranstaltet auf seinem Instagram-Kanal Wohnzimmer-Konzerte. Unter dem Label "In my room" spielen große Stars jeden Montag, Mittwoch und Freitag um 20 Uhr ein kleines Konzert. Wer heute Abend auftritt, ist noch eine Überraschung. Bisher gab's unter anderem: John Fogarty, Angelique Kidjo,Willie Nelson, und Nicole Atkins.

Klassik:

Die Hamburger Elbphilharmonie hat nun ebenfalls viele ihrer Angebote ins Internet verlagert. Unter dem Titel #ElphiAtHome werden virtuelle Hausführungen ("ZuHausführungen") genauso ausgespielt wie halbstündige Konzerte in kleinen Besetzungen, die aktuell im leeren Großen Saal der Elbphilharmonie von ferngesteuerten Kameras aufgenommen werden. Zudem sollen Clips von ausgewählten Musikern, die kürzlich in Hamburg zu Gast waren, über die "Elphilharmonie Sessions" zu sehen sein. Des Weiteren ist ein regelmäßiges Kinderprogramm geplant und jeden Abend werden Konzerte aus der Elphi oder anderen Konzerthäusern live übertragen.

Der Klavier Salon München überträgt seit Mittwoch, 25. März, täglich um 18.30 Uhr unter dem Titel "The Piano Hour" eine Reihe von Live-Konzerten auf Youtube. Es spielen u.a. am Donnerstag Jan Eschke (Jazz), am Freitag Henry Bonamy und am Samstagabend Varvara Manukyan.

Die Bayerische Staatsoper bietet mehrere Aufführungen als Video-on-Demand an, zum Beispiel "Judith: Konzert für Orchester/Herzog Blaubarts Burg" von Béla Bartók, (verfügbar bis 26.03.2020) und "Lucia di Lammermoor" von Gaetano Donizetti mit Diana Damrau und Pavol Brezlik unter Leitung von Kirill Petrenko (bis 08.04.2020). Außerdem werden die Montagskonzerte jeweils von 20.15 Uhr an live übertragen, das nächste findet am 30. März statt.

Die Berliner Philharmoniker haben einen digitalen Konzertsaal eröffnet und bieten teils Aufzeichnungen, teils anstehende Aufführungen im Livestream an. Man muss sich registrieren und bis 31. März einen Gutscheincode einlösen. An der Wiener Staatsoper ist das virtuelle Programm schon Routine. Jeden Abend um 17 beziehungsweise 19 Uhr zeigt das Haus Aufzeichnungen früherer Opern- und Ballettvorstellungen. Auch hier sind die Streams 24 Stunden verfügbar.

Die Symphoniker Hamburg bespielen ihren Livestream unter dem Namen "Laeiszhalle Live". Wer sich also mitten am Nachmittag ein bisschen Klassik gönnen will: geplant sind die Aufführungen immer von 16:15 bis 17:00 Uhr.

Die Staatsoper Unter den Linden in Berlin stellt kostenfrei Aufzeichnungen vergangener Aufführungen online. Jeden Tag um 12 Uhr wechselt das Programm, das dann 24 Stunden zur Verfügung steht. Unter den Streams befinden sich beispielsweise Strauss' "Der Rosenkavalier" in der aktuellen Produktion von André Heller und unter Leitung von Zubin Mehta, Massenets "Manon" von 2007 unter Leitung von Daniel Barenboim mit Anna Netrebko in der Titelrolle und Rolando Villazón sowie Furrers "Violetter Schnee" von 2019 mit Anna Prohaska und Martina Gedeck.

Literatur:

Die Écriture Automatique war einst ein gern genutztes Instrument der Surrealisten: schreiben, ohne drüber nachzudenken. Die Autorin Doris Dörrie und der Diogenes Verlag laden jeden Morgen zum Schreiben ein: bei den "Morning Pages" gibt es jeden Tag ein grobes Thema, ansonsten gilt: zehn Minuten durchschreiben, ohne abzusetzen.

Der Autor Takis Würger liest am Freitag, den 27.03. um 18:00 Uhr in Kooperation mit Hugendubel ein Märchen auf Instagram.

Der britische Schauspieler Patrick Stewart ("Star Trek: Picard") trägt täglich ein Sonett von William Shakespeare vor. Mit dem Werk kennt sich Stewart gut aus, schließlich hat er bei der Royal Shakespeare Company gelernt. Nach dem Motto: "A sonnet a day keeps the doctor away" rezitiert Captain - pardon, Admiral Picard - nun jeden Abend Lyrik auf Instagram.

Der Autor Saša Stanišić las vergangene Woche live auf Twitch, die nächste Lesung ist für kommenden Dienstag, den 31.03. um 21:00 Uhr angesetzt - "sofern Interesse besteht", wie der Autor auf Twitter verkündete. Zuschauerinnen und Zuschauer können Geld spenden, die Einnahmen gehen an gemeinnützige Organisationen.

Immer um 16 Uhr lesen sechs Schauspielerinnen und Schauspieler aus "Desintegriert euch" von Max Czollek - live via Instagram. Heute mit dem vorerst letzten Kapitel an der Reihe ist am Freitag, den 27.03., Robert Stadlober.

Kunst:

Das Projekt Art Will Save Us präsentiert Live-Performances internationaler Künstlerinnen und Künstler und sammelt dabei Spenden für die freie Kunstszene. Den Stundenplan gibt's hier. Am Freitag, den 27.03. geht es los mit dem französischen Künstler Mathieu Tremblin, der in einer Hommage an eine Performance von Andy Warhol ("Warhol eating a hamburger", 1982) alleine eine Flasche Rotwein trinken wird.

Die ursprünglich für das Alte Atelier des Museums Villa Stuck geplante Ausstellung "Die Demokratische Schnecke. Ein großes Märchen" von Heike Geissler und Anna Lena von Helldorff eröffnet Donnerstagabend um 20.15 Uhr als Online-Szenario.

Einblicke in seine Bestände und Ausstellungen ermöglicht unter #staydelathome das Frankfurter Städel-Museum, das unter Experten als Vorreiter bei der Digitalisierung gilt. Der Schauspieler Sebastian Blomberg führt durch einen Online-Kurs zur Kunst von 1750 bis heute, die digitale Sammlung beinhaltet Werke aus 700 Jahren Kunstgeschichte. Den Audio Guide zur viel gerühmten Ausstellung "Making van Gogh" kann man kostenlos herunterladen. Auch eine spannende Podcast-Serie über ein verschwundenes Bild im Stil einer Krimiserie ist zu hören.

Auch die Staatlichen Museen zu Berlin laden auf ihrer Homepage dazu ein, die Berliner Museumsinsel online zu erkunden. Das Pergamonmuseum etwa erlaubt einen 3-D-Blick auf den berühmten Pergamonaltar.

Auf allen Social-Media-Kanälen ist das Museum Ludwig in Köln aktiv: Einzelne Kunstwerke werden in den bestehenden Serien #MondaysatLudwig oder #newatludwig vorgestellt. Unter den Highlights bei Instagram finden sich als digitale Rundgänge die aktuellen Ausstellungen "Blinky Palermo. Die gesamten Editionen. Die Schenkung Ulrich Reininghaus" ebenso wie die Präsentation im Fotoraum "Stille Ruinen. F. A. Oppenheim fotografiert die Antike". Der Instagram-Kanal "WDR3imMuseum" hat zudem seine neue Video-Reihe #alleinimmuseum mit Yilmaz Diewior gestartet. Darin führt der Direktor seine Lieblingsarbeit und weitere Highlights aus der Sammlung des Museum Ludwig vor.

Kunst auf Instagram: Der Account "thisaintartschool" teilt Fotografien von weniger bekannten Fotografinnen und Fotografen.

Die Leiterin des Bucerius Kunstforums, Kathrin Baumstark, stellt alle paar Tage auf Facebook ein anderes Gemälde der aktuellen Ausstellung über den britischen Maler, Zeichner und Grafiker David Hockney vor. Die retrospektiv angelegte Schau entstand in Kooperation mit der Tate und versammelt rund 100 Werke, die größtenteils aus der Sammlung des britischen Museums stammen - von den frühen Arbeiten als Kunststudent bis hin zum großformatigen Panorama "In The Studio" von 2017.

Mehrere große Museen bieten virtuelle Touren an, etwa der Louvre in Paris, das Rijksmuseum in Amsterdam oder das Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid. Genauso das Metropolitan Museum of Art in New York. Die Vatikanischen Museen bieten sieben virtuelle Rundgänge an, unter anderem durch die Sixtinische Kapelle.

Theater:

Die renommierte österreichische Theatergruppe Aktionstheater Ensemble zeigt Mitschnitte von Inszenierungen im Theaterstream "Gegen die Einsamkeit". Die Streams sind jeweils von 10 Uhr bis 24 Uhr verfügbar.

Unter dem Titel "Zwangsvorstellungen" veröffentlicht die Berliner Schaubühne Theateraufzeichnungen aus allen Jahrzehnten seit der Gründung. Die Mitschnitte sind täglich von 18:30 bis 24 Uhr abrufbar, jeden Tag um 18 gibt es kleine Grußbotschaften des Ensembles.

Die Münchner Kammerspiele veröffentlichen jeden Tag den internen Mitschnitt einer Inszenierung aus dem Spielplan. Heute gibt es ein Doublefeature von Oliver Zahn, "Situation mit ausgestrecktem Arm" und "Situation mit Doppelgänger" (beides 25. März). Am Donnerstag, 26. März, wird eine Lesung von Behrouz Boochanis "Kein Freund außer den Bergen" übertragen.

Film:

Das DOK.fest München 2020 findet als Onlinefestival statt.

Das Studio Universal bietet als erster großer US-Verleih aktuelle Produktionen wie "Emma" und "Der Unsichtbare", die erst kürzlich in den Kinos gestartet sind, umgehend online an. Der Preis für die Ausleihe eines Films beträgt 17,99 Euro.

Der kleine Arthouse-Verleih Grandfilm aus Nürnberg bietet Corona-bedingt Filme für 9,99 Euro als Stream zum Ausleihen an - und will die Einnahmen solidarisch mit den Kinos teilen, in denen die Filme sonst laufen.

Für Kinder:.

Für Kinder, die wegen der Coronakrise zu Hause sind, bieten NDR und SWR eine Vorlesestunde per Livestream mit berühmten Kinderbuchautorinnen an. Unter anderem Cornelia Funke, Kirsten Boie, Isabel Abedi und Andreas Steinhöfel werden in ihren privaten Wohnzimmern aus ihren Büchern vorlesen. Seit Montag, 23. März, können wochentags immer um 16 Uhr die Vorlesestunden für Kinder ab dem Alter von fünf Jahren live gestreamt werden. Die Lesungen sind als Mitschnitte auch später anzusehen.

Das Münchner Marionettentheater hat einen Mitschnitt von "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart nach einer Inszenierung von Siegfried Böhmke online gestellt.

Das Ensemble des Theaters Oberhausen liest täglich ein Kapitel aus "Peter Pan".

Vom Jungen Ensemble Stuttgart gibt es unter dem Titel "Theater auf dem Sofa" eine Videoaufzeichnung von "Die beste Geschichte - EN IYI HIKÂYE" zu sehen.

Kabarett:

Sogar Josef Hader ist ein bisserl fad, das erklärt er zumindest auf Facebook. Der Kabarettist weiß allerdings ein Mittel gegen die Langeweile: Er rät zum Comedy-Stream. Bevor man sich die alten Kabarettprogramme auf player.hader.at im kostenlosen Stream anschaut, ist allerdings ein guter Rat: unbedingt das Facebook-Erklärvideo inklusive "homestory" ansehen.

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4846955
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/cag/beg/khil/tmh/biaz
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.