Süddeutsche Zeitung

Deutsche Sprache:Wörter des Jahres

Die Gesellschaft für deutsche Sprache hat ihren Kommentar zur Lage der Nation und Welt veröffentlicht. Wort Nummer eins 2018: Heißzeit.

Einmal im Jahr veröffentlicht die Gesellschaft für deutsche Sprache ein Listicle zur Lage der Nation und der Welt. Dann kürt sie die Wörter des Jahres. Auf Platz eins kam diesmal der Begriff "Heißzeit", der nach einer nicht ganz so repräsentativen Umfrage unter drei rund zwei Dritteln der Deutschen gar nicht so geläufig ist. Es handelt sich dabei um einen Kalauer zum Klimawandel, den die Menschen von Berlin bis Tokio in diesem Sommer schweißgebadet am eigenen Leib erlebten. Die Analogie zur Eiszeit zeige, dass es sich hier um eine epochale Veränderung des Klimas handele, heißt es in der Witzeerklärung der Jury. Auf den hinteren Plätzen gelandet sind: Funklochrepublik (zum digitalen Hinken Deutschlands), Ankerzentrum und Mutter aller Probleme (aus der Flüchtlingsdebatte), Wir sind mehr (redlicher Hashtag), strafbelobigt (zum Fall Maaßen), Pflegeroboter (-missstand), Diesel-Fahrverbot (Horror für AfD und ADAC), Handelskrieg (Trump), sowie das Brexit-Chaos .

Bestens informiert mit SZ Plus – 14 Tage kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4253653
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ vom 15.12.2018 / SZ
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.