Süddeutsche Zeitung

Würzburg:Partyboot rammt beinahe Güterschiff - weil der Bootsführer grillte

Statt des Bootsführers war eine alkoholisierte Mitfahrerin am Steuer. Und die ließ auf dem Main beinahe ein Güterschiff auf Grund laufen. Die Polizei sagt: Das war nicht das erste Mal.

Auf dem Main bei Würzburg hat ein gemietetes Partyboot fast ein Güterschiff auf Grund laufen lassen. Der Führer des Freizeitbootes habe das Steuer einer alkoholisierten Mitfahrerin überlassen, um zu grillen, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Diese habe das Boot direkt in den Kurs des Frachtschiffs gesteuert. Das Schiff habe derart hart ausweichen müssen, dass es beinahe auf Grund gelaufen wäre.

Gegen den verantwortlichen 52-jährigen Bootsführer wird nach Polizeiangaben wegen Gefährdung des Schiffsverkehrs ermittelt. Der Vorfall am Dienstagabend ist nicht der erste dieser Art in Würzburg. Im Juni war ein anderes Grill-Partyboot beinahe in den Sog eines Güterschiffes geraten. Die Mieterin hatte nach Einschätzung der Polizei Probleme, das Boot sicher zu führen. Für beide Bootstypen ist kein Führerschein nötig.

Das Mieten von Party-Booten hat nach Angaben der Wasserschutzpolizei Würzburg heuer stark zugenommen. "Das Problem ist, dass die Boote teilweise schwer sind und sich bewegen", sagte ein Sprecher. Dabei würde niemand auf die Idee kommen, auf einem fahrenden Lkw zu feiern.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.4529345
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/kaal
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.