Süddeutsche Zeitung

Allgäu:Zwei Verletzte nach Messerangriff

Bei einem Streit zwischen zwei Familien soll ein Mann in Kempten mit einem Messer auf zwei Menschen eingestochen haben. Sie wurden schwer verletzt.

Bei einem Streit zwischen zwei Familien in Kempten soll ein 55-jähriger Mann mit einem Messer auf zwei Menschen eingestochen haben. Die beiden Opfer wurden nach Polizeiangaben teils schwer verletzt, schweben aber nicht in Lebensgefahr. Zur Fahndung nach einem Begleiter des mutmaßlichen Angreifers solle es im Laufe des Tages weitere Informationen geben, sagte ein Polizeisprecher am Dienstag.

Zwei Familien hatten sich demnach am Sonntagnachmittag an einer Tankstelle in Kempten zu einer Aussprache getroffen. Während des Gesprächs zog der Tatverdächtige den Angaben nach ein Messer und stach zu. Seine zwei Begleiter sollen auf die Opfer eingeschlagen haben. Die Verletzten entkamen laut Polizei und brachten sich in Sicherheit.

Der mutmaßlichen Messerangreifer konnte kurze Zeit darauf in seiner Wohnung widerstandslos festgenommen werden, später auch einer der Begleiter. Der zweite Begleiter entkam dagegen. Der 55-jährige mutmaßliche Haupttäter wurde am Montagnachmittag dem Haftrichter vorgeführt. Dieser erließ Haftbefehl wegen eines versuchten Tötungsdeliktes.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5214761
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ.de/dpa/vewo
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.