Zoologie Die Spinnen-WG

Manche Spinnen leben in einer Art WG mit mehreren Artgenossen zusammen - und halten dort strikte Arbeitsteilung ein. Jedes Weibchen sucht sich eine Aufgabe, die seinen Fähigkeiten und seinem Charakter entspricht.

Von Katrin Blawat

Auch manche Spinnen kennen das Leben in einer WG - inklusive der leidigen Frage, wer welche Aufgaben in der Wohngemeinschaft übernimmt. Vertreter der Art Anelosimus studiosus gehören zu den sogenannten sozialen Spinnen, sie bauen also gemeinsam Netze und leben in Kolonien. Dabei verteilen die Weibchen die anfallenden Arbeiten - Beute fangen, das Netz verteidigen, sich um den Nachwuchs kümmern - je nach ihren individuellen Neigungen und Vorlieben (PNAS, online).

Spinnenweibchen, die sich in Verhaltensexperimenten häufig aggressiv gebärden, übernehmen innerhalb einer Kolonie häufiger Aufgaben, für die ein forsches Auftreten nützlich sein kann. Wie Biologen um Colin Wright von der University of Pittsburgh beobachtet haben, engagierten sich aggressive Spinnen dreimal so häufig bei der Jagd auf Beute und der Abwehr von Feinden wie ihre gutmütigen Mitbewohnerinnen. Diese hingegen kümmerten sich dreimal so oft um den Nachwuchs.

Bekannt ist eine ähnliche Arbeitsteilung vor allem von sozialen Insekten. Sie zeigen jedoch meist eindeutige Unterschiede etwa in der Körpergröße, was eine strikte Aufgabenteilung auf den ersten Blick sinnvoll erscheinen lässt. Große, kräftige Tiere eignen sich eben besser, um etwa schwere Beute heimzubringen. Die Weibchen der Anelosimus-Spinnen jedoch unterschieden sich äußerlich nicht.

Dafür reagieren sie sehr verschieden auf die jeweils gleiche Situation. Während aggressive Tiere angesichts eines Angreifers oder einer Beute nicht lange zögern, ehe sie ihrerseits einen Angriff starten, verharren gutmütige Weibchen lange regungslos - bis es zu spät ist. Umgekehrt gehen die aggressiven Spinnen recht rücksichtslos mit dem eigenen Nachwuchs um und töten ihn häufig, sollten sie sich doch einmal um ihn kümmern. So kommt es der gesamten Kolonie zugute, wenn jede Spinne eine Arbeit entsprechend ihrer Persönlichkeit wählt.