ZoologieDer erleuchtete Fisch

Mit einer neuen Technik lassen Biologen Skelett und Gewebe von Tieren erstrahlen. Die Aufnahmen erlauben einen spektakulären Blick ins Innere.

Nematistius pectoralis zählt zu den Verwandten der Stachelmakrelen, lebt im Pazifik und fällt oft als Mageninhalt von Thunfischen auf. Die optische Besonderheit der Fische sind die langen sogenannten Hartstrahlen, die aus der ersten Rückenflosse ragen.

Die Färbung der Tiere fällt hingegen weit weniger spektakulär aus, als dieses Foto vermuten lässt: Der Körper der Fische ist grau-blau-schwarz gefärbt. Die knallige Färbung aus Rot- und Grüntönen auf dem Bild ist hingegen das Ergebnis eines besonderen Verfahrens, das Forscher um Leo Smith von der University of Kansas gerade verfeinert haben (Copeia).

Bild: M. Girard 17. September 2018, 16:292018-09-17 16:29:54 © SZ.de/sehe/cvei