Psychologie:Impfskeptiker und das Problem mit der eigenen Wahrheit

Lesezeit: 3 min

09.08.2020 Dortmund Die Organisation 231 Dortmund hat zur Anticorona Demonstartion / Kundgebung in die Dortmunder Innen

Corona?

(Foto: Anja Cord via www.imago-images.de/imago images/Cord)

Für viele Menschen ist Wissenschaft vor allem dann gut, wenn deren Ergebnisse ihnen recht geben. Doch was, wenn sie nicht ins eigene Weltbild passen?

Von Sebastian Herrmann

Gute Wissenschaft kostet Zeit, Mühe und Kraft. Mit aufwendigen Methoden arbeiten Forscher daran, sich Antworten auf große Fragen in kleinen Schritten anzunähern. Zumindest machen sie das, wenn sie nicht gerade Drittmittel einwerben müssen, Forschungsanträge ausfüllen oder zur Publikation eingereichte Studien wegen der spezifischen Anforderungen eines Fachverlages neu formatieren sollen. Selbst wenn dieser lästige Kleinkram erledigt ist, liefert gute Wissenschaft allerdings niemals vollständige Antworten, die über jeden Zweifel absolut erhaben sind.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
HIGHRES
Psychologie
Die Welt der Träume
Nobody is immune to the neck kiss; SZ-MAGAZIN
Liebe und Partnerschaft
»Slow Sex hat etwas sehr Meditatives«
Missbrauch in der katholischen Kirche
"Den pathetischen Rotz hätt' er sich sparen können"
Konjunktur
China könnte die Weltwirtschaft in den Abgrund reißen
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB