Klimaserie: Der Weg zur Null:Wie kann der Windausbau gelingen?

Lesezeit: 6 min

Winkraftanlage in der Schweiz

Windräder sind fester Bestandteil der Energiewende. Doch niemand möchte sie vor der eigenen Haustür haben.

(Foto: Valentin Flauraud/dpa)

Für die Klimaziele müssten dringend mehr Windräder aufgestellt werden, aber wo sie geplant werden, wird oft gestritten. Experten meinen: Das könnte man ändern.

Von Hanno Charisius

Vielleicht ist eines der großen Probleme der Energiewende, dass man sie sehen kann. Bislang war die Energieerzeugung recht gut versteckt, von Kohle- und Kernkraftwerken hat vor allem die Nachbarschaft etwas mitbekommen. Doch wenn die Energie nicht mehr aus wenigen großen Kraftwerken, sondern aus vielen Windrädern und Solaranlagen kommt, kann bald jeder Mensch in Deutschland die Energiewende vom Küchenfenster aus sehen. Schön ist das nicht unbedingt.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
KZ Sachsenhausen
"Er hat jewusst! Jeder hat jewusst"
Annalena Baerbock
Ein kluger Auftritt der Außenministerin
Interview nach dem Fall Reichelt
"In seiner Führungsrolle untragbar"
Reden wir über Geld
"Überlegen Sie sich sehr gut, wem Sie davon erzählen"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB