bedeckt München
vgwortpixel

Archäologie:Wickie und die starken Frauen

Wikinger

Wikinger gelten als ruppige Zeitgenossen - und neuesten Forschungen zufolge auch als emanzipiert.

(Foto: Marco Einfeldt)

Herrscher der Meere, bärtige Krieger, ruppiges Verhalten - muss man das gängige Bild über die Wikinger jetzt überdenken? Warum Forscher an eine weitgehende Gleichstellung der Geschlechter glauben.

Wikinger gelten gemeinhin als eher ruppige Zeitgenossen, als bärtige Krieger und versierte Navigatoren, die mit ihren schnellen Schiffen die nördlichen Meere beherrschten und auf ihren Raubzügen nicht eben zimperlich zu Werke gingen. Von Frauen war in den gängigen Geschichten hingegen wenig die Rede. Nun häufen sich aber die Hinweise darauf, dass skandinavische Frauen bereits im 8. Jahrhundert eine hohe soziale Stellung hatten.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
Skigebiete
Warten auf den Schnee
Teaser image
Familie
"Auch Väter haben Wochenbett-Depressionen"
Teaser image
Karriere
"Im Arbeitsleben sind wir keine Familie"
Teaser image
Andriching
Teresa ist tot
Teaser image
Beziehung und Partnerschaft
Verlieben in Zeiten des Tinder-Wahnsinns