Raumfahrt-Hype:Wie Jungs im Sandkasten

First space tourist flights could come in 2019

Sieht seine Weltraumunternehmung eher unter der Rubrik "Tourismus und Traumerfüllung": der britische Milliardär Richard Branson.

(Foto: Greg Wood/AFP)

Die Milliardäre Elon Musk, Jeff Bezos und Richard Branson liefern sich ein bizarres Rennen: Wer fliegt früher und weiter Richtung Weltall? Über ein merkwürdiges Spektakel.

Von Jürgen Schmieder

Ein merkwürdiges Spektakel war es, faszinierend und furchteinflößend zugleich, das sich am 23. Dezember 2017 über dem Pazifischen Ozean ereignete. Wer in Südkalifornien gen Westen sah, entdeckte einen Lichtpunkt, der sich nach Süden bewegte. Dann: eine Explosion, plötzlich zog dieses unbekannte Flugobjekt einen Schweif hinter sich her, der wie ein leuchtender Wal aussah, darin ein zweites Objekt, das pulsierte, kreisförmiges Licht aussandte und dann abstürzte. Was war das? Raketenangriff? Besuch von Außerirdischen? Elon Musk veröffentlichte bei Twitter ein Video und schrieb: "Nukleares Alien-Ufo aus Nordkorea."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Illustration Horrorgedanken, Daniela Gassmann
SZ-Magazin
»Ich habe mich gefragt: Bin ich ein Monster oder nicht?«
Merkel besucht Siemens in Amberg
16 Jahre Kanzlerin
Was Angela Merkel erreicht hat - und was nicht
Kombo, Alte Wahlplakate
Bundestagswahl
Die Kunst des Wahlkampfs
Christian Lindner, FDP, Campaigns In Bonn
FDP
Der ewige Taktierer
Alkoholkonsum
Menschheitsgeschichte
Die süchtige Gesellschaft
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB