bedeckt München 26°

Weltraum:Auf zu Ganymed

Einen Flug zu Jupiters Eismonden hat sich die Europäischen Raumfahrtbehörde Esa vorgenommen. Das Projekt ist allerdings sehr langfristig angedacht.

Laura Hennemann

Ein Flug zu den Eismonden des Planeten Jupiter wird die nächste große Mission der Europäischen Raumfahrtbehörde Esa sein.

Neue Esa-Mission ´Juice"

Noch ist es nicht so weit. Aber die Wissenschaftler der Esa hoffen, dass ihre Sonde Jupiter Icy Moons Explorer  so wie hier zu sehen von 2030 an die Eismonde des Jupiter erkunden wird.

(Foto: Esa/AOES)

Das wissenschaftliche Programmkomitee der Esa hat das Projekt "Jupiter icy moons explorer" - kurz Juice - aus insgesamt drei Vorschlägen ausgewählt. Demnach soll im Juni 2022 eine Raumsonde mit einer Ariane-5-Rakete ins All gebracht werden.

Acht Jahre später wird sie den Gasriesen Jupiter erreichen und seine vier größten Monde über mindestens drei Jahre hinweg beobachten.

Io, Europa, Ganymed und Kallisto gehören zu den größten Monden des Sonnensystems. Sie werden nach ihrem Entdecker die Galileischen Monde genannt. Auch eine Raumsonde, die 1995 bis 2003 die vier Monde erkundete, hieß Galileo. Diese Mission hatte jedoch technische Probleme, nun soll Juice die unvollständigen Daten ergänzen.

Die Galileischen Monde sind von kilometerdicken Schichten aus Eis bedeckt. Darunter werden Ozeane vermutet und somit ein mögliches Umfeld für die Entstehung von Leben.

Die Juice-Raumsonde wird Jupiter umkreisen, dabei unter anderem die Dicke der Eisschichten vermessen und schließlich in eine Umlaufbahn um den Mond Ganymed einschwenken. Die geplanten Kosten des Projekts Juice belaufen sich auf eine Milliarde Euro.

© SZ vom 04.05.2012/mcs
Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB