WeltklimagipfelWindelweiche Pläne

Wenn nicht bald gehandelt wird, ist ein gravierender Klimawandel nicht mehr aufzuhalten. Doch die Konzepte der meisten Staaten werden der Bedrohung nicht gerecht.

Es drängt

Umweltschützer und Wissenschaftler warnen vor dramatischen Folgen des Klimawandels. Von der Politik fordern sie ein schnelles und entschlossenes Handeln. Nur noch drei Jahre bleiben der Staatengemeinschaft, um neue langfristige Zielmarken für den Klimaschutz zu setzen. Denn 2012 läuft der Vertrag von Kyoto aus.

Auf dem UN-Weltklimagipfel in Kopenhagen Anfang Dezember 2009 soll eine verbindliche Vereinbarung getroffen werden. Doch ob sie zustande kommt, erscheint fraglich. Denn die einzelnen Staaten gehen mit sehr unterschiedlichen Plänen in die Verhandlungen - und nur wenige entsprechen den Empfehlungen der Klimaforscher.

Foto: AFP

12. Dezember 2009, 12:152009-12-12 12:15:00 ©