Trockenheit:Wie der Rhein den Grundwasserspiegel retten soll

Lesezeit: 5 min

Trockenheit: Trockene Flussbetten, wie das der Isar, wird man in Zukunft häufiger sehen.

Trockene Flussbetten, wie das der Isar, wird man in Zukunft häufiger sehen.

(Foto: imago)

Durch den Klimawandel droht alle zehn Jahre eine massive Dürre. Weltweit arbeiten Forscher daher an Methoden, das absinkende Grundwasser aufzufüllen. Ein Projekt in Hessen zeigt, wie das geht.

Von Christian J. Meier

Daniele Caccamo schöpft. Er hält einen Stab, an dem ein Becher befestigt ist, in ein Betonbecken, in das frisches Rheinwasser strömt. Die Wasserprobe füllt er in ein Glas und hält es gegen das Licht, das Nass ist trüb. "Das würden Sie sicher nicht trinken", sagt der Leiter der Wasseraufbereitungsanlage im hessischen Biebesheim.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Man with notebook on bed in hotel room; Diary
Gesundheit
»Wenn man seinen Ängsten aus dem Weg geht, wird alles nur schlimmer«
Medizin
Ist doch nur psychisch
Morning in our home; alles liebe
Beziehung
Wenn der einseitige Kinderwunsch die Beziehung bedroht
Porsche-Architektur
Willkommen im schwäbischen Valley
We start living together; zusammenziehen
Beziehung
"Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben"
Zur SZ-Startseite