Süddeutsche Zeitung

Virtual Reality:Vibrationen erzeugen Laufgefühl im Sitzen

In virtuellen Welten können Computerspieler unglaubliche Abenteuer erleben - aber auch alltägliche Dinge neu erfahren. Das Gehen etwa.

Von dpa

In einer Computerspiel-Umgebung können Vibrationen an den Füßen Spieler glauben lassen, dass sie selber laufen - auch wenn sie bewegungslos auf einem Hocker sitzen. Damit dieser Eindruck entsteht, müssen sich die Spieler in der Ich-Perspektive durch die virtuelle Welt bewegen, also die Welt quasi durch die Augen ihrer Spielfigur wahrnehmen. Dies berichten japanische Wissenschaftler um Yusuke Matsuda von der Toyohashi University of Technology in der Fachzeitschrift Frontiers in Virtual Reality. Sie hatten Probanden getestet, die sich dank einer Virtual-Reality-(VR-)Brille durch Kopfbewegungen in der virtuellen Welt umsehen konnten.

Die Forscher entwickelten für ihre Versuche Fußstützen mit zwei Vibrationsplatten, eine im Bereich der Ferse, eine im Bereich des Ballens und der Zehen. "Unsere Studie hat gezeigt, dass ein wandelnder Avatar aus der Ich-Perspektive das Gefühl des Gehens verstärkt", sagt Matsuda. In der Dritte-Person-Perspektive funktionierte das nicht. Auch die Vibrationen an den Füßen trügen zum Geh-Erlebnis bei - aber wiederum nur in der Ich-Perspektive. Sind die Vibrationen mit den Schritten des Avatars in der Ich-Perspektive synchronisiert, ist der Effekt stärker als wenn die Vibrationen asynchron zum Laufen zu spüren sind.

Bestens informiert mit SZ Plus – 4 Wochen kostenlos zur Probe lesen. Jetzt bestellen unter: www.sz.de/szplus-testen

URL:
www.sz.de/1.5271990
Copyright:
Süddeutsche Zeitung Digitale Medien GmbH / Süddeutsche Zeitung GmbH
Quelle:
SZ/dpa/hach
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über Süddeutsche Zeitung Content. Bitte senden Sie Ihre Nutzungsanfrage an syndication@sueddeutsche.de.