bedeckt München 11°
vgwortpixel

Verhaltensbiologie:Attacke auf den Rüssel

Wie David gegen Goliath: Ameisen verteidigen ihre Bäume gegen Elefanten - und helfen so, die Vegetation der afrikanischen Savanne zu erhalten.

Ameisen helfen offenbar, die natürliche Vegetation der afrikanischen Savanne aufrechtzuerhalten. Elefanten, die im Hochland von Kenia den Baumbestand bereits nahezu kahl gefressen haben, meiden Akazien, auf denen die Insekten leben.

-

Ein Elefant im  Tsavo West National Park in Kenia. Elefanten haben im Hochland des Landes den Baumbestand bereits nahezu kahl gefressen. Aber sie meiden Akazien, auf denen Ameisen leben.

(Foto: AFP)

Wie Forscher um den Biologen Todd Palmer von der Universität Florida im Fachmagazin Current Biology (online) schreiben, schreckt die Elefanten bereits der Geruch der Baum-Ameisen ab - und vermutlich die schmerzhafte Erinnerung, was passiert, wenn sie dennoch Akazienzweige abzubrechen versuchen:

Die Insekten kriechen ihnen in Schwärmen in den empfindlichen Rüssel.

Um zu untersuchen, ob es tatsächlich die winzigen Ameisen sind, vor denen die tonnenschweren Säugetiere Reißaus nehmen, ließen die Wissenschaftler die Elefanten wählen. Von einigen der typischen Ameisen-Akazien (Acacia drepanolobium) entfernten sie die Insekten; auf den Ästen anderer Bäume (Acacia mellifera), die Elefanten gerne fressen, setzten sie Ameisen aus. Dabei bestätigten die Forscher die These, dass die Elefanten von beiden Akazienarten fressen - so lange darauf keine Ameisen sitzen.

Satellitenaufnahmen aus den Jahren 2003 bis 2008 zeigen, dass der Baumbestand überall dort, wo die Insekten leben, zugenommen hat. Neben Faktoren wie Regen, Feuer und Nährstoffgehalt des Bodens beeinflussen demnach auch Ameisen die Flora in Ostafrika. "Damit spielen sie möglicherweise auch eine wichtige Rolle bei der Regulierung der Kohlendioxidspeicher in diesen Ökosystemen", sagt Todd Palmer.

Den Forschern zufolge könnte künstlicher Ameisengeruch künftig auch als eine Art Pflanzenschutzmittel zum Einsatz kommen. Giraffen lassen sich von den aggressiven Ameisen indes nicht beeindrucken: Mit ihren langen Zungen wischen sie sich die Insekten einfach von den Mundwinkeln.

(Ein Video der Forscher zu ihrer Studie bei Current Biology)

© SZ vom 03.09.2010/mcs
Zur SZ-Startseite