Urzeit Säuger fraßen Dinos

Schon vor 130 Millionen Jahren lebten offenbar Säugetiere, die so groß waren wie Hunde und mitunter sogar junge Dinosaurier verspeisten.

Von berr

Wissenschaftler haben entsprechende Fossilien in China gefunden. Bislang waren keine derart großen, Fleisch fressenden Säugetiere aus dem Mesozoikum bekannt.

Dinofressende Säugetiere

(Foto: Foto: Xiaoping Xu)

Man nahm vielmehr an, dass die Säugetiere damals etwa so groß waren wie Spitzmäuse und Ratten und sich von Insekten ernährten. Der Kopf des nun ausgegrabenen Repenomamus giganticus ist etwa um die Hälfte größer als der seines nächsten Verwandten, des Repenomamus robustus, der bislang größten bekannten Säugetierart aus dem Mesozoikum.

Paläontologen um Yaoming Hu vom American Museum of Natural History in New York entdeckten das Fossil des Fleisch fressenden Säugetiers in Liaoning im Norden Chinas, wo in jüngerer Zeit auch einige Dinosaurier ausgegraben worden waren.

Im Mageninhalt des entdeckten Exemplars fanden sie das Skelett eines jungen Psittacosaurus, eines pflanzenfressenden Hornsauriers. Daraus schließen die Forscher, dass sich Repenomamus giganticus auch von jungen Dinosauriern und kleinen Wirbeltieren ernährte.

Die Zähne und Klauen des mindestens ein Meter langen Tieres waren vermutlich dafür geeignet, ein lebendes Beutetier zu fangen und zu töten.

Die Entdeckung lasse den Schluss zu, dass einige große Säugetiere im Mesozoikum mit Dinosauriern um Beute und Lebensraum konkurriert haben könnten.

Nature, Bd. 433, S. 149, 2005