Umweltschutz:Kohlendioxid-Fußabdruck

7 Bilder

-

Quelle: SZ

1 / 7

Die Produktion einer Zehnerpackung Toilettenpapier von dm "sanft + sicher" verursacht über den gesamten "Lebenszyklus" - also vom Fällen der Bäume bis zum Einsatz - einen Ausstoß von insgesamt 2,5 Kilogramm Kohlendioxid bzw. entsprechender Treibhausgase.

Foto: dpa

-

Quelle: SZ

2 / 7

Für die Herstellung einer Packung Frosta Tagliatelle Wildlachs (500 Gramm) werden rund 1400 Gramm Kohlendioxid bzw. die entsprechenden Treibhausgase in die Atmosphäre geblasen.

Foto: AP

-

Quelle: SZ

3 / 7

Spanische Erdbeeren in einer PET-Schale verursachen einen CO2-Fußabdruck von 442 Gramm. Mit 139,8 Gramm Kohlendioxid geht der größte Anteil auf den langen Transportweg vom spanischen Huelva zu den deutschen Rewe-Supermärkten zurück.

Foto: dpa

-

Quelle: SZ

4 / 7

Eine heiße Tasse Tchibo Privat Kaffee Rarity Machare - (sieben Gramm Kaffeepulver und 0,125 Liter Wasser) - verursacht 59,12 Gramm Kohlendioxid bzw. die entsprechenden Treibhausgase

Eine Sporttasche aus dem Tchibo-Sortiment, hergestellt in China vor allem aus Polyester und Polypropylen, verursacht einen Kohlendioxid-Fußabdruck von etwa 35,3 Kilogramm (je nach Produktions- und Transportszenario können es 26,6 bis 71,7 Kilogramm sein). Immerhin wird für eine solche Tasche auch Plastik recycelt.

Foto: ddp

-

Quelle: SZ

5 / 7

Tengelmann hat versucht, den Kohlendioxid-Fußabdruck für eine Sechserpackung Bio Freilandeier der Marke Naturkind in der Handelsklasse M/ML (Gewicht einer Packung ca. 408 Gramm) zu bestimmen. Dabei zeigte sich, dass schon die Frage, ob der Verbraucher mit dem Auto oder dem Fahrrad fünf Kilometer weit fährt und die Eier im offenen Topf oder im Eierkocher erhitzt, eine Rolle spielt. Den größten Teil des Treibhausgas-Ausstoßes von insgesamt 1176 Gramm Kohlendioxid verursacht der Legebetrieb mit 693 Gramm.

Foto: ddp

-

Quelle: SZ

6 / 7

Die Ein-Liter-Packung Tetra Brik Aseptic Slim des Unternehmens Tetra Pak verursacht einen Kohlendioxid-Fußabdruck von 82 Gramm.

Foto: AP

-

Quelle: SZ

7 / 7

Der Betrieb eines Call-&- Surf-Pakets von T-Home mit Internetzugang und Flatrate verursacht im Jahr einen Ausstoß von 144 Kilogramm Kohlendioxid bzw. entsprechende Treibhausgase.

Foto: AP

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema