bedeckt München

Umweltpolitik - Jena:Nabu: Engere Verzahnung von Umweltschutz und Landwirtschaft

Agrar
Ein Mähdrescher fährt über ein Getreidefeld. Foto: picture alliance / Daniel Reinhardt/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Erfurt (dpa/th) - Nach der Verteilung der Ministerien für eine geplante rot-rot-grüne Minderheitsregierung hat die Naturschutzorganisation Nabu Thüringen eine engere Verzahnung von Umwelt- und Landwirtschaftspolitik gefordert. Das Massenartensterben, die Umweltverschmutzung und der Klimawandel zeigten, "dass Landwirtschaft und Naturschutz in Zukunft noch enger aufeinander abgestimmt sein müssen", erklärte der Nabu-Landesvorsitzende Martin Schmidt am Mittwoch. Zuvor hatten sich Linke, SPD und Grüne auf die Zuschnitte der künftigen Ministerien einer geplanten Minderheitsregierung geeinigt.

Die Grünen waren dabei mit ihrer Forderung gescheitert, den Bereich Landwirtschaft mit ins Umweltministerium zu integrieren. Das bisherige Agrar- und Infrastrukturministerium soll nun in seinem Zuschnitt bestehen bleiben und weiterhin von den Linken geführt werden.

Zur SZ-Startseite