bedeckt München 26°

Umwelt:Wie indigene Gruppen im Kampf gegen den Klimawandel helfen

Elder Native Yupik Female Sits On Stump Ice Fishing Kuskokwim River Tuluksak Western Alaska Winter P

Eine Frau beim Angeln in Alaska: Leben im Einklang mit den Regeln der Natur.

(Foto: Mauritius)

Ihr Wissen ist für die Forschung wichtiger denn je. Denn die Menschen vor Ort kennen die Natur am besten.

Als der Polarforscher Henry Huntington 1995 mit Inuit aus den Dörfern Elim, Koyuk und Shaktoolik zusammensaß, befürchtete er, ihre Diskussion würde ins Leere laufen. Eigentlich hatte er mit den Dorfältesten und Jägern über Weißwale sprechen wollen - wie viele es von ihnen noch gab und wie sie reagierten, wenn sie an der Westküste Alaskas auf Menschen trafen. Doch irgendwann drehte sich das Gespräch um Biber. Huntington war verwirrt. Was hatten Biber mit Walen zu tun?

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Teaser image
SZ-Magazin
Stillstand
Teaser image
US-Psychologe im Interview
"Bei Liebeskummer ist Hoffnung nicht hilfreich"
Teaser image
Coronavirus
Der lange Weg durch die Pandemie
Teaser image
Stadtplanung
"Wir sehnen uns nach der sinnlichen Stadt"
Teaser image
Corona in den USA
Im Pulverfass
Zur SZ-Startseite