Umwelt - Leipzig:Globaler Klimastreik: Aktivisten gehen auf die Straße

Demonstrationen
Demonstranten von Fridays for Future halten Plakate mit der Aufschrift "Klima Retten!" und "Könnte. Hätte. Wollte. Machen!" in die Luft. Foto: Tom Weller/dpa/Symbolbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Leipzig/Dresden (dpa/sn) - Klimaaktivisten von Fridays for Future und anderen Bündnissen sind am Freitag in Sachsen auf die Straße gegangen. Anlass war ein zuvor ausgerufener globaler Klimastreik. In der Landeshauptstadt Dresden positionierten sich die Teilnehmer coronakonform unter dem Motto "1000 Kreuzungen" an zahlreichen Plätzen. In Leipzig waren Aktivisten verschiedener Gruppen unter anderem mit mehreren Infoständen und Kunstaktionen im Stadtgebiet präsent. Darüber hinaus wurde etwa auf einem großen Banner für vorbeifahrende Autofahrer die zunehmende Erderhitzung farblich dargestellt worden.

"Solange weder die Bundesregierung, noch unsere Landesregierungen gewillt sind, pariskonforme Ziele zur Reduktion der Treibhausgase zu bestimmen, solange fällt es auch den Städten und Gemeinden schwer, vor Ort die notwendigen Maßnahmen einzuleiten", sagte Heike Wex vom Leipziger Leibniz-Institut für Troposphärenforschung, die sich im Bündis Leipzig fürs Klima engagiert. Mit ihrem Protest wollten die Aktivisten vor allem Kritik an der aus ihrer Sicht verfehlten Klimapolitik der Bundesregierung üben. Diese werde den Versprechen im Pariser Klimaabkommen nicht gerecht.

© dpa-infocom, dpa:210319-99-891087/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB