bedeckt München 29°

Umwelt:Überleben am heißesten Ort der Erde

Die Wüste Lut im Südosten Irans gilt als lebensfeindlich. Doch Forscher haben dort Insekten, Reptilien und Wüstenfüchse entdeckt. Sie ernähren sich vom Tod.

5 Bilder

Lut Desert

Quelle: Moment Open/Getty Images

1 / 5

Von Wind erodierte Felsformationen, aber auch Ebenen, in denen sich Reste von Feuchtigkeit finden: Die Wüste Lut beeindruckt durch die Vielfalt ihrer Landschaft.

Lut Desert

Quelle: Moment/Getty Images

2 / 5

Die bizarre Topografie war ein wesentlicher Grund dafür, dass die Unesco die Wüste Lut zum Weltnaturerbe erklärt hat.

Schwarzer Dickschwanzskorpion Androctonus bicolor Androctonus bicolor in Abwehrhaltung auf dem B

Quelle: imago/Blickwinkel

3 / 5

Skorpione gehören zu den Tieren, die sich an die extremen Verhältnisse angepasst haben. Die Tiere ernähren sich von Zugvögeln, die in der heißen Wüstenluft verenden.

-

Quelle: imago

4 / 5

Über der Wüste suchen Sakerfalken nach Nagern, anderen Vögeln oder Insekten.

-

Quelle: mauritius images

5 / 5

Dem nach einem deutschen Forscher benannten Rüppell-Fuchs genügt es, Wasser aus der Nahrung aufzunehmen, um zu überleben.

Lesen Sie hier eine Reportage über eine Expidition in die Wüste Lut mit SZ Plus.

© SZ.de/fehu
Zur SZ-Startseite