UkraineTschernobyl bekommt eine gigantische Hülle

Noch nie wurde ein Bauwerk wie dieses mehr als 36 000 Tonnen schwere Stahlkonstrukt so weit bewegt. Der neue Sarkophag soll 100 Jahre lang vor Strahlung aus dem havarierten Akw schützen.

Am frühen Morgen des 26. April 1986 kam es im Reaktor 4 des ukrainischen Atomkraftwerkes Tschernobyl zu einer Explosion - der Reaktorkern schmolz. Die Detonation wirbelte tagelang radioaktive Teilchen in die Luft, von der damaligen Sowjetrepublik breitete sich die abgeschwächte Wolke über Westeuropa aus. Zehntausende Menschen mussten die Region verlassen. Mehr als 30 kamen unmittelbar nach dem Unglück ums Leben, insgesamt starben je nach Schätzung zwischen 10 000 und mehr als 100 000 Menschen.

Bild: dpa 15. November 2016, 16:382016-11-15 16:38:19 © SZ.de/dpa/dit/beu/lalse