Tiere und Drogen:Bedröhnt im Urwald

Lesezeit: 5 min

Tiere und Drogen: Lemuren in Madagaskar fressen Halluzinogene und benehmen sich dann seltsam.

Lemuren in Madagaskar fressen Halluzinogene und benehmen sich dann seltsam.

(Foto: Jean-Philippe Ksiazek/AFP)

Nicht nur Menschen trinken gerne Alkohol, auch Tiere geben sich mit Vorliebe einem gelegentlichen Rausch hin. Und einige greifen sogar zu härteren Drogen.

Von Tina Baier

Unter Vogelfreunden ist der Seidenschwanz für seinen unsteten Lebenswandel bekannt. Immer ist er unterwegs, auf der Suche nach leckeren Beeren. Er verbringt gerne Zeit in Gesellschaft, doch seine diversen Ehen halten nie länger als eine Saison. Da passt es ins Bild, dass der Seidenschwanz gelegentlich in volltrunkenem Zustand anzutreffen ist.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Female mountain-biker drinking from water-bottle in a forest; Wasser trinken
Gesundheit
»Es gibt nichts Besseres als normales Wasser«
Haushalt
Alter
"Die Erleichterung, die Dinge geregelt zu haben, ist größer als der Schmerz"
Erziehung
"Du bist nicht mehr meine Freundin"
Kueche praktisch
Wohnen
Was eine praktische Küche ausmacht
Psychologie
"Je weniger Alkohol, desto besser für Körper und Psyche"
Zur SZ-Startseite
Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB