Tiere - Hannover:Terrarienbörse Hannover verwandelt Halle in einen Zoo

Ausstellungen
Eine Vogelspinne befindet sich in den Räumen des Lehrstuhls für Klinische und Biologische Psychologie der Universität Mannheim auf einem Tisch. Foto: Uwe Anspach/dpa/Archivbild (Foto: dpa)

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Hannover (dpa/lni) - Das große Krabbeln im Hannover Congress Centrum kündigt sich an: Die Terrarienbörse Hannover, die laut Veranstalter größte und älteste Terrarienbörse Norddeutschlands, lockt am 7. April mit Schlangen, Vogelspinnen, Echsen, Amphibien und Insekten. Auf einer Fläche von über 1000 Quadratmetern würden die Tiere sowie Zubehör für Terrarien gezeigt, teilte der Veranstalter am Samstag mit. Die Börse wird seit 1995 zweimal jährlich ausgerichtet, zunächst in einer Schule in Sehnde, deren Räumlichkeiten schnell zu klein wurden. Den Angaben zufolge ist es die mittlerweile 20. Veranstaltung, die nächste in der Reihe ist für den 3. November geplant.

© dpa-infocom, dpa:240224-99-108391/2

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: