Technik:Firefox Relay schützt Mail-Adresse und Online-Identität

Direkt aus dem dpa-Newskanal

Berlin (dpa/tmn) - Um sich vor Spam und unerwünschter direkter Erreichbarkeit zu schützen, hat die Mozilla Stiftung einen Dienst für Tarn-Identitäten entwickelt. Er heißt Firefox Relay und ist gerade aus der Betaphase in den regulären Betrieb übergegangen.

Zum Beispiel per Erweiterung für den Firefox-Browser kann Relay sogenannte Alias-E-Mail-Adressen generieren, die statt der echten E-Mail-Adresse genutzt werden können und diese somit schützen.

Nachrichten werden weitergeleitet

Nachrichten an die Alias-Adressen werden dann automatisch an den echten Posteingang der Stamm-Mailadresse weitergeleitet. Das ist zum Beispiel praktisch fürs Onlineshopping oder für soziale Netzwerke.

Und so geht's: Nach dem Installieren der Erweiterung wird in E-Mail-Eingabefeldern auf Websites automatisch am rechten Rand ein lilafarbenes Sechseck-Symbol angezeigt. Wer hierauf klickt generiert eine neue, zufällige Adresse, die auf "@relay.mozmail.com" endet.

Zentrale Verwaltungsseite

Auf der Seite Relay.firefox.com können Nutzerinnen und Nutzer ihre Alias-Adressen verwalten und zum Beispiel auf Mobilgeräten bei Bedarf auch neu generieren. Fällt auf, dass Spam oder andere unerwünschte Nachrichten an die Stamm-Adresse weitergeleitet wurden, können hier alle Nachrichten blockiert oder der Alias direkt aus der Übersicht gelöscht werden.

Der Dienst ist samt Erweiterung und mit bis zu fünf Alias-Adressen kostenlos. Es gibt auch eine Premium-Variante für einen Euro monatlich, die unbegrenzt viele Alias-Adressen und eine eigene E-Mail-Domain anbietet sowie die Möglichkeit, auf weitergeleitete E-Mails zu antworten.

© dpa-infocom, dpa:211126-99-154496/4

Zur SZ-Startseite

Lesen Sie mehr zum Thema

Süddeutsche Zeitung
  • Twitter-Seite der SZ
  • Facebook-Seite der SZ
  • Instagram-Seite der SZ
  • Mediadaten
  • Newsletter
  • Eilmeldungen
  • RSS
  • Apps
  • Jobs
  • Datenschutz
  • Kontakt und Impressum
  • AGB