Technik:Coden ist weiblich

Lesezeit: 7 min

Grace Hopper and UNIVAC

Die berühmte US-amerikanische Informatikerin und Computerpionierin Grace Murray Hopper bedient mit Kollegen im Jahr 1960 einen Univac.

(Foto: Smithsonian Institution)

Die Entstehung der Computerbranche brachte auch in Deutschland viele neue Berufe hervor: Datentypist, Kartenlocher und Programmierer. Oft wird vergessen, dass viele davon Frauen ausübten.

Von Kristina Vaillant

Im Zentrallaboratorium der Siemens AG in München, 1965. Eine 22-jährige Mathematikstudentin aus Wien, die ein Auslandsjahr an der Universität München verbringt, steht das erste Mal einem Computer gegenüber. "Ich war enttäuscht über diesen großen, nüchternen grauen Kasten mit den blinkenden Lichtern", erinnert sich Christiane Floyd an den Anblick einer Maschine, die sie bis dahin nur vom Hörensagen als "Elektronengehirn" kannte. "Für mich aber war es ein großes Glück, dass ich in diese Abteilung gekommen bin."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
We start living together; zusammenziehen
Liebe und Partnerschaft
»Die beste Paartherapie ist das Zusammenleben«
Curry
Essen und Trinken
"Man muss einem Curry in der Zubereitung viel Aufmerksamkeit schenken"
Digitalisierung
KI, unser Untergang?
Das stumme Mädchen
Internet
Das stumme Mädchen
Datenschutz
Staatliche Kontrolle durch die Hintertür
Zur SZ-Startseite