bedeckt München 29°

Technik:Coden ist weiblich

Grace Hopper and UNIVAC

Die berühmte US-amerikanische Informatikerin und Computerpionierin Grace Murray Hopper bedient mit Kollegen im Jahr 1960 einen Univac.

(Foto: Smithsonian Institution)

Die Entstehung der Computerbranche brachte auch in Deutschland viele neue Berufe hervor: Datentypist, Kartenlocher und Programmierer. Oft wird vergessen, dass viele davon Frauen ausübten.

Von Kristina Vaillant

Im Zentrallaboratorium der Siemens AG in München, 1965. Eine 22-jährige Mathematikstudentin aus Wien, die ein Auslandsjahr an der Universität München verbringt, steht das erste Mal einem Computer gegenüber. "Ich war enttäuscht über diesen großen, nüchternen grauen Kasten mit den blinkenden Lichtern", erinnert sich Christiane Floyd an den Anblick einer Maschine, die sie bis dahin nur vom Hörensagen als "Elektronengehirn" kannte. "Für mich aber war es ein großes Glück, dass ich in diese Abteilung gekommen bin."

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Ferienbeginn in Bayern
Schulen in der Pandemie
Warum wir kürzere Sommerferien brauchen
Studium: Studenten in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz
Jurastudium
Am Examen gescheitert
22.11.2018, Berlin, Deutschland - Buchvorstellung Gehts noch Deutschland?, von TV-Moderator Claus Strunz. Foto: Boris P
Empörung über Boris Palmer
Dreck in Seidenpapier
actout
Initiative #actout
"Wir sind schon da"
SPD
Seine Kampagne atmet die Angst
Zur SZ-Startseite