SZ-Podcast "Das Thema" Künstliche Organe: Ersatzteile aus dem Labor

Ein neues Herz, eine neue Leber direkt aus dem 3D-Drucker - noch ist das eine Utopie. Doch Forscher arbeiten daran, sie Realität werden zu lassen.

Organe, die sich einfach im Labor züchten lassen - eine großartige Vorstellung. Patienten müssten so nicht mehr auf einen Organspender hoffen, sondern Körperteile ließen sich einfach ersetzen. Bis jetzt ist das Züchten von Organen noch sehr schwierig und in vielen Bereichen unmöglich. Aber viele Mediziner, Bioingenieure, Molekularbiologen und Informatiker arbeiten daran, immer größere und ausgereiftere Exemplare zu züchten.

Wissensredakteurin Astrid Viciano ist selber Ärztin und hat im niederländischen Utrecht Forscher getroffen, die sogenannte Organoide, also quasi Mini-Organe züchten. Im Podcast erklärt sie, wie solche Organoide entstehen und wofür sie eingesetzt werden.

So können Sie den SZ-Podcast abonnieren

"Das Thema" erscheint immer mittwochs um 17 Uhr. In der halbstündigen Audiosendung sprechen Redakteure der Süddeutschen Zeitung über ihre Themen und Recherchen.

Alle Folgen von "Das Thema" finden Sie unter sz.de/das-thema, sobald sie erscheinen. Verpassen Sie keine Folge und abonnieren Sie unser Audio-Angebot, etwa bei:

iTunes

Spotify

Deezer

oder in Ihrer Lieblings-Podcast-App. (Zum XML-Feed geht es hier lang.) Alle Folgen finden Sie auch auf Soundcloud, hier können Sie die Episoden auch herunterladen.

Wie Sie unsere Podcasts hören können, erklären wir in diesem Text. Alle unsere Podcasts finden Sie unter: www.sz.de/podcast.

Sie haben Fragen oder Anregungen? Dann schreiben Sie uns: podcast@sz.de.

Medizin Der Mensch auf dem Chip
Medizin

Der Mensch auf dem Chip

Forscher sind auf dem Weg, den menschlichen Organismus im Miniatur-Format nachzubauen. Könnten diese Gebilde in absehbarer Zeit Tierversuche überflüssig machen?   Von Astrid Viciano