Nach den Hochwassern:Stechmücken überall – wie lange noch?

Lesezeit: 3 min

Mücke der Art Aedes vexans auf einem Blatt – in diesem Sommer wird Deutschland wieder von mehr Mücken heimgesucht als in den vergangenen zwei Jahren. (Foto: Patrick Pleul/dpa)

Im Süden Deutschlands klagen die Menschen über enorm viele Blutsauger. Biologin Doreen Werner erklärt, wie außergewöhnlich die Lage tatsächlich ist und warum die Tiere auch ihre guten Seiten haben.

Interview von Michelle Köberer

In manchen Teilen Süddeutschlands bleiben die Leute gerade lieber im Haus. Stechmücken machen den kleinsten Spaziergang zur Qual. Doreen Werner ist Insektenforscherin am Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) in Müncheberg in Brandenburg. Ihr Spezialgebiet: Stechmücken.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusVogelgrippe H5N1
:„Es muss alles getan werden, um das Virus zu stoppen“

Der Vogelgrippe-Erreger breitet sich in US-amerikanischen Milchviehbeständen aus. Ist H5N1 der Kandidat für eine neue Pandemie? Ein Gespräch mit dem Virologen Martin Beer.

Interview von Hanno Charisius

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: