Stimmen Sie ab!Tierschutz total

Umweltaktivisten wollen Obama mit einem "humanen Fliegenfänger" ausrüsten, eine Busfahrerin risikiert ihren Job für eine Kröte. Wie weit soll Tierschutz gehen?

Pandabären und Robbenbabys wollen alle retten. Aber wie viel Schutz verdienen nervende, unansehnliche oder gefährliche Tiere? Helfen Sie uns, das zu entscheiden und stimmen Sie ab.

Präsidiale Fliegenfalle

Das jüngste Kapitel absonderlicher Aktionen schlugen Tierschützer auf, als US-Präsident Barack Obama eine Fliege vor laufender Kampera tötete: Die Tierschutzorgansiation Peta verlangt nun, dass der Präsident für derartige Fälle künftig eine "humane Insektenfalle" bei sich trägt. Mit dem Gerät inklusive etwas Übung kann er Fliegen und Käfer schonend einsammeln und ins Freie transportieren.

"Wir unterstützen Mitgefühl auch für die merkwürdigsten, kleinsten und am wenigsten sympathischen Tiere", begündete die Organisation ihre Forderung. Kann man dagegen etwas einwenden?

(Foto: Peta)

23. Juni 2009, 15:342009-06-23 15:34:00 © sueddeutsche.de