Hawkings wissenschaftliche Karriere beginnt mit einem Durchbruch. In seiner Doktorarbeit weist er 1966 nach, dass das Universum im Rahmen der Allgemeinen Relativitätstheorie Albert Einsteins nicht ewig ist, sondern einen Anfang haben muss.

Der Nachweis sieht - etwas vereinfacht - so aus: Gegenwärtig dehnt sich das Universum aus, alle bekannten Galaxien entfernen sich voneinander. Rechnet man zurück, gelangt man irgendwann an eine Grenze, eine sogenannte Singularität. Raum und Zeit verschwinden in den mathematischen Gleichungen. Das bedeutet laut Hawking, dass auch die Zeit nicht ewig währt, sondern einen Anfang hat.

Das Bild zeigt die bislang fernste und älteste bekannte Galaxie, entdeckt vom Hubble-Teleskop. Das Objekt GN-z11 ist 13,4 Milliarden Jahre alt und entstand etwa 400 Millionen Jahre nach dem Urknall.

Bild: dpa 8. Januar 2017, 09:552017-01-08 09:55:59 © SZ.de/chrb/beu