Steinzeit-Technologie Alt und scharf

Menschen waren offenbar schon 55.000 Jahre früher als bislang gedacht in der Lage, scharfe Klingen herzustellen. Das belegen hoch entwickelte Steinzeitwerkzeuge aus Südafrika.

Soll ein Stein als scharfes Werkzeug oder als Spitze eines Wurfspeers funktionieren, dann muss man nicht nur geschickt genug sein, den Stein zu bearbeiten. Auch Wissen über die Materialeigenschaften sind wichtig. Und über dieses Wissen haben unsere Vorfahren offenbar bereits früher verfügt als bislang angenommen.

Unsere Vorfahren konnten offenbar bereits im Mittelpaläolithikum als modern geltende Werkzeuge fertigen.

(Foto: )

Die frühesten Spuren scharfer Gegenstände haben Wissenschaftler bislang auf etwa 20.000 Jahre vor unserer Zeit datiert. Ein Anthropologen-Team um Paola Villa von der University of Colorado hat nun in der Blombos-Höhle in Südafrika Steinzeitwerkzeuge entdeckt, die ebenfalls hoch entwickelt sind, aber bereits etwa 75.000 Jahre alt. (Science, Bd. 330, S. 659, 2010).

Demnach konnte Homo sapiens bereits im Mittelpaläolithikum solche Werkzeuge hersellen - und nicht erst im Jungpaläolithikum. Von Afrika aus brachten sie diese Fertigkeit dann mit nach Europa.