bedeckt München 13°

Spinnen:Spinnenjagen im Museum

Auf Spinnenjagd: Der Biologe Janne Granroth sucht in einem Lagerraum nach Loxosceles laeta.

(Foto: Bigalke)

Wenn die Besucher die Naturhistorische Ausstellung in Helsinki verlassen haben, gehört das Gebäude einer giftigen chilenischen Spinnenart, die sich hier eingenistet hat.

Von Silke Bigalke

Er weiß, wo er suchen muss, spät abends im Museum. Draußen leuchtet noch der finnische Sommer nach, drinnen werfen die alten Mauern und Säulen ihre Schatten. Die Besucher sind längst nach Hause gegangen, es ist ganz still. Beste Bedingungen für die Spinnenjagd.

SZ-Plus-Abonnenten lesen auch:
Klimaschutz
"Ich habe Sorge, dass unser großer Moment vorbei ist"
IV: Sex und Liebe in Zeiten von Corona
Sex und Corona
"Sex ist gerade ohnehin sinnvoll: Ein Orgasmus stärkt das Immunsystem"
Juli Zeh, Lanzarote 2018
Achtung: Pressebilder Luchterhand Verlag, nur zur einmaligen Verwendung am 04.04.2020!
Juli Zeh zur Corona-Krise
"Die Bestrafungstaktik ist bedenklich"
Junge 11 Monate wird beim Essen gefüttert feeding a baby BLWX100034 Copyright xblickwinkel McPh
Ernährung
Die ersten 1000 Tage entscheiden
Psychologie
"Wie wir leben, beeinflusst unser Sterben"
Zur SZ-Startseite