Sexueller Missbrauch:"Kirchen sind Orte, die Missbrauch erleichtern"

Sexueller Missbrauch: Dunkle Wolken ziehen über einem Kreuz auf.

Dunkle Wolken ziehen über einem Kreuz auf.

(Foto: Lino Mirgeler/dpa)

Der Psychiater Marc Graf hat viele Männer behandelt, die Kinder sexuell missbraucht haben. Im Interview erklärt er, weshalb Menschen so etwas tun - und wie es sich verhindern ließe.

Interview von Christina Berndt

Tausende Kinder und Jugendliche sind seit 1946 von Vertretern der evangelischen Kirche sexuell missbraucht worden, das zeigt ein neuer Bericht. Den Psychiater Marc Graf überrascht die hohe Zahl nicht. Der Direktor der Forensischen Klinik der Universität Basel hat in seiner langen Karriere zahlreiche Männer behandelt, die Kinder missbraucht haben. Zwei Dinge beförderten solche Taten, sagt Graf: ein starkes Machtgefälle und der einfache Zugang zu Kindern. Dann könnten selbst Menschen zu Tätern werden, die eigentlich gar nicht pädophil sind.

Zur SZ-Startseite

SZ PlusPsychische Erkrankungen
:Was schützt Jugendliche vor Depressionen?

Präventionsprogramme sollen die psychische Gesundheit junger Menschen stärken. Doch viele sind nicht nur nutzlos, sondern sogar schädlich. Woran das liegt und was Eltern und Kinder tun können.

Lesen Sie mehr zum Thema

Jetzt entdecken

Gutscheine: